Direkt zum Inhalt

ORF und ATV-Gruppe bewerben Einspeisung von ORF III, ORF SPORT+, ATV2 und TELE 5 Austria

11.03.2013

Ziel der Kampagne ist die Einspeisung aller Programme der beiden Sendergruppen in TV-Gemeinschaftsanlagen und Kabelnetze. Beworben wird auch die Hilfestellung der Kommunikationselektroniker bei Empfangsproblemen eines oder mehrere dieser Programme.

Bis 24. März werden die Seher in TV-Spots, Teletext-Hinweisen, Radio-Spots und Online aufgerufen, per elektronischen E-Mail-Formular (ORF: digital.orf.at, ATV: ATV.at/ichwill) oder durch einen Anruf bei den jeweiligen Kundendiensten (ORF: 01/870 70 30, ATV: 01/213 640) Informationen über den Nichtempfang von Programmen der Senderfamilien in TV-Gemeinschaftsanlegen und Kabelnetzen zu melden.

Gemeinsame Brief- und Telefon-Aktion ab 15. März 2013

In einer gemeinsamen Aktion treten beide Programmanbieter mittels Brief und in der Folge mittels Telefonkontakt - über eine dafür eigens eingerichtete gemeinsame "Helpline Gemeinschaftsanlagen" - an die jeweiligen Betreiber dieser TV-Gemeinschaftsanlagen heran treten. Dabei sollen diese Entscheidungsträger motiviert werden, ihre die Liegenschaft betreuenden Kommunikationselektroniker bzw. einen Fachbetrieb in ihrer Nähe (www.kel.at) zu beauftragen, die Einspeisung beider Senderfamilien durchzuführen. 

Das Gleiche gilt auch für die Betreiber von Kabelnetzen, die ebenfalls zur Einspeisung motiviert werden sollen. Dank gemeinsamer einfacher Zuführungs-Möglichkeit von ORF SPORT+, ATV2 und TELE 5 Austria über einen gemeinsamen digitalen SAT-Transponder (11.244 MHz) lässt sich eine Einspeisung für viele Anlagenbetreiber kostengünstig realisieren.

Gelegenheit für Smartcard-Überprüfung

Bei der Besichtigung zwecks Angebotslegung bzw. Umbau sollten die KEL-Betriebe auch die in den Anlagen vorhandenen Digital-Karten überprüfen. Aufgrund der existierenden Grundverschlüsselung von Programmen beider Sender-Gruppen und der beschränkten Laufzeit der Karten (Cryptoworks wird voraussichtlich 2015 gänzlich beendet), sollten jedenfalls noch vorhandene Cryptoworks-Karten auf die zukunftstauglichen ICE-Karten von ORF-Digital getauscht werden. 

Mit dieser Aktion wollen ORF und ATV einen positiven Anreiz schaffen, das Hardware- und Dienstleistungs-Geschäft von TV-Empfangstechnologie-Anbietern und den österreichischen Kommunikationselektronikern rund um den professionellen TV-Empfang zu beleben.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Screenshot von www.sky.at: Ab der Saison 2018/19 bis einschließlich 2020/21 werden alle Spiele der Königsklasse exklusiv im Pay-TV oder als Streaming-Angebot angeboten.
Multimedia
14.06.2017

Zum ersten Mal in der Geschichte der UEFA Champions League in Deutschland und Österreich werden ab der Saison 2018/19 bis einschließlich 2020/21 alle Spiele der Königsklasse exklusiv im Pay-TV ...

Nach der Bundeswettbewerbsbehörde gibt nun auch die KommAustria grünes Licht für die Übernahme von ATV und ATV2 durch ProSiebenSat.1Puls4.
Multimedia
31.03.2017

KommAustria hatte zu prüfen, ob die Übernahme von ATV und ATV2 durch ProSiebenSat.1Puls4 nicht eine gesetzlich unzulässige Medienkonzentration bedeuten würde: Mit dem Ergebnis, dass nun auch die ...

Die Bundeswettbewerbsbehörde gibt grünes Licht für den Verkauf von ATV an ProSiebenSat.1Puls4. Jedoch wurden seitens der Behörde verschärfte Auflagen eingefordert.
Multimedia
10.03.2017

Die Bundeswettbewerbsbehörde gibt grünes Licht für den Verkauf von ATV an ProSiebenSat.1Puls4. Allerdings wurden verschärfte Auflagen eingefordert, auch bestehe bei ATV eine „erhebliche ...

Die Wettbewerbskommission gibt keine Empfehlung ab, den Zusammenschluss von ATV mit ProSiebenSat.1Puls4 einer vertieften Prüfung zu unterziehen.
Branche
28.02.2017

Die Wettbewerbskommission gibt keine Empfehlung ab, den Zusammenschluss von ATV mit ProSiebenSat.1Puls4 einer vertieften Prüfung zu unterziehen, also etwa das Kartellgericht zu bemühen.

Zuviel Marktmacht? Der ATV-Deal steht in der Kritik.
Branche
08.02.2017

VÖZ-Geschäftsführer Grünberger fürchtet weniger Abwechslung für das Publikum und langfristig höhere Preise für die Werbewirtschaft. ORF General Wrabetz redet gar von „Anschluss“.

Werbung