Direkt zum Inhalt

One versorgt ab sofort auch kleine Unternehmen mit seinem mobilen Festnetz

12.09.2007

Damit reagiert der Mobilfunker auf die Ergebnisse einer Studie, wonach die ständige Erreichbarkeit für die meisten Unternehmer im Vordergrund steht - ohne dabei aber aufs Festnetz verzichten zu wollen.

Mit dem One-Angebot "Mobiles Festnetz" sind kleine Firmen unter ihrer bestehenden Festnetznummer nun via Handy überall erreichbar. One übernimmt dabei alle administrativen Schritte, die zur Weiterverwendung der Festnetznummer nötig sind, und berät jeden der Klein(st)unternehmer selbstverständlich individuell.

"Wir sind Marktführer im Bereich Festnetzersatz und haben als erster Mobilfunkbetreiber die Mobilen Nebenstellenanlage für KMUs eingeführt", so Günter Lischka, Head of Customer Marketing. "Das daraus gewonnene Know-how samt den Erkenntnissen über die Bedürfnisse kleiner Unternehmen sind in ,Mobiles Festnetz' geflossen. Nun profitieren auch die kleinen Unternehmen von einer simplen mobilen Lösung: Ein Handy, erreichbar unter zwei Telefonnummern, nämlich der bisherigen Festnetz- und der neuen Mobilfunknummer", bringt er es auf den Punkt.

Das mobile Festnetz gibt's in zwei Varianten

Das Angebot fokussiert auf Unternehmen mit bis zu vier Mitarbeitern, wobei sich der Kunde - zusätzlich zu einem One-Tarif seiner Wahl - zwischen zwei Paketen entscheiden kann: Das Paket für Einzelunternehmer beinhaltet eine mobile Festnetznummer und das Online-Fax um neun Euro pro Monat.

Kleinunternehmern mit bis zu vier Mitarbeitern dürften dahingegen das Paket mit zwei weiteren Durchwahlen und dem Online-Fax um 12 Euro pro Monat vorziehen. Die Durchwahlen sind bis auf 17 Nebenstellen erweiterbar. Funktionen wie Ansagetext und Wartemusik sowie das Weiterverbinden von Gesprächen sind ebenfalls verfügbar. Eine gemeinsame Sprachbox für Festnetz- und Mobilfunknummer gewährleistet, dass keine Kundenanfrage verloren geht.

Der Kunde behält seine Festnetznummer, erspart sich aber die Festnetz-Grundgebühr und Weiterleitungskosten. Faxnachrichten werden übrigens als PDF direkt per Mail in die Inbox und in ein webbasiertes Portal übermittelt. Bis zum 31.12.2007 beträgt das Herstellungs- und Einrichtungsentgelt lediglich 49 Euro statt 99 Euro.

Eigens für kleine Unternehmen hat One den Small-Business-Vertrieb geschaffen, der speziell auf diese Zielgruppe und ihre Wünsche eingeht. Bei einem persönlichen Beratungsgespräch wird gemeinsam mit dem Kunden ein auf seine Bedürfnisse zugeschnittenes Kommunikationspaket erstellt. Terminvereinbarungen sind unter 0800 699 999 oder unter www.one.at/termine möglich. Weitere Detailinformationen gibt es unter www.one.at/festnetz .

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Univ.-Prof. DI Dr. Norbert Vana, Vorsitzender des WBF – eine Gefährdung der menschlichen Gesundheit durch Mobilfunk sei nach aktuellem Stand der Wissenschaft nicht zu befürchten.
Multimedia
13.01.2017

Nach Prüfung der aktuellen Studienlage erklärt der Wissenschaftliche Beirat Funk (WBF), dass eine Gesundheitsgefahr durch Mobilfunk auch weiterhin ausgeschlossen werden könne.

Ventocom-GF Michael Krammer (links) und Liwest Kabelmedien-GF Günther Singer (rechts).
Multimedia
24.10.2016

Österreich hat einen neuen Mobilfunk-Anbieter: Am 20. Oktober startete Liwest Mobil. Das neue Angebot ist ein gemeinsames Projekt des Kabelnetzbetreibers Liwest Kabelmedien und Ventocom, dem ...

In Zukunft wollen Media Markt und Saturn nicht nur Smartphones verkaufen, sondern auch die dazu passenden Tarife
Branche
18.06.2016

Media-Saturn steigt ins Mobilfunkgeschäft ein. Mit "Media Markt Mobil" und "Saturn Mobil" werden die neuen Angebote heißen. Genutzt wird das Netz von 3.

Eintritt von MVNOs im Jänner 2015 hat Trendumkehr eingeleitet
Telekom
17.03.2016

Eine gemeinsame Untersuchung der RTR-GmbH und der Bundeswettbewerbsbehörde kam zu dem Ergebnis, dass die Preise 2013 und 2014 mit dem Zusammenschluss von Drei und Orange zwar kurzfristig gestiegen ...

Multimedia
01.03.2016

Die Mobilfunk-Industrie ist auf dem Weg in eine neue Dimension: Virtuelle Realität heißt das Zauberwort auf dem noch bis morgen andauernden Mobile World Congress in Barcelona. ...

Werbung