Direkt zum Inhalt

Oje, oje, was tut man da bloß? Der Onlinekauf technischer Geräte überfordert die Kunden

08.07.2007

Ist diese Entwicklung wirklich so bedenklich? Überlegen wir uns doch mal bis zum Ende dieser Pressemitteilung eine Lösung dieses Problems...

"Im Web-2.0-Zeitalter wünschen sich 70 Prozent der Online-Shopper nun auch Produktberatung direkt im Onlineshop", sagt Markus Linder, Geschäftsführer des Studien-Auftraggebers Smart Information System, gegenüber dem Nachrichtendienst Pressetext.

Der eCommerce erfreue sich zwar nach wie vor ungebrochener Beliebtheit, jedoch sei ein Ende von zweistelligen Wachstumszahlen in vielen Bereichen absehbar. Forrester Research prognostiziere bereits für viele eCommerce-Bereiche rückläufige Wachstumsraten, so Linder.
"Die Mehrheit der Internetuser nutzt die Möglichkeit, bequem vom Schreibtisch aus Produkte und Dienstleistungen im Internet zu bestellen. Damit ist in vielen Bereichen bald die natürliche Wachstumsgrenze erreicht. Online-Anbieter, die weiterhin expandieren möchten, sollten sich nun auf jene Zielgruppen konzentrieren, die noch starkes Wachstumspotenzial aufweisen", empfiehlt Linder.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
19.11.2010

Servicequalität ist Sache der Kooperationen: Zwei ElectronicPartner-Marken und Euronics teilen sich das Siegerstockerl. Sie liefern gesamt das beste Service-Paket im deutschen Elektrohandel. Zu ...

Multimedia
20.11.2009

Samsung und Hama machen beim Vertrieb der neuen Memory Cards gemeinsame Sache. Die Arbeit wird dabei brüderlich aufgeteilt. Während der Distributor schwerpunktmäßig die Channel-Arbeit übernimmt, ...

Branche
06.08.2009

Die kooperierten Anbieter haben sich 2008 mit einem Umsatzplus von 4,5 Prozent deutlich besser entwickelt als die Filialisten, die ein Plus von 1,9 Prozent erwirtschaftet haben. Für heuer sind die ...

Werbung