Direkt zum Inhalt

Österreicher zeigen Recycling-Bewusstsein

04.06.2020

Konsumenten aus fünf europäischen Ländern wurden dazu befragt, was sie über die Entsorgung von alten oder defekten Elektrogeräten, Lampen und Batterien überhaupt wissen und wie sie diese tatsächlich im Alltag entsorgen. Die Österreicher zeigen dabei im internationalen Ländervergleich ein großes Recycling-Bewusstsein.

Im Auftrag von EucoLight, (europäische Vereinigung von Sammel- und Verwertungssystemen für Altlampen) wurde eine Studie über das Recycling-Wissen und -Bewusstsein von Konsumenten aus fünf europäischen Ländern durchgeführt. Diese wurden befragt, was sie über die Entsorgung von alten oder defekten Elektrogeräten, Lampen und Batterien überhaupt wissen und wie sie diese tatsächlich im Alltag entsorgen. Die ÖsterreicherInnen zeigten dabei im internationalen Ländervergleich ein großes Recycling-Bewusstsein: Sie sehen getrennte Abfallsammlung als sehr wichtig an und wissen über ihre Pflichten und die richtige Entsorgung sehr gut Bescheid. Vor allem kommunale Sammelstellen sind dabei ihre erste Anlaufstelle.

Recycling-Verantwortung wird ernst genommen

Zwei Drittel der Befragten geben an, dass die getrennte Sammlung und das Recycling von Abfällen wichtig im Kampf für den Umwelt- und Klimaschutz ist. 67% der ÖsterreicherInnen wissen, dass das ihre persönliche Aufgabe ist und unterstützten das mit ihrem Recycling-Verhalten. Marion Mitsch, Geschäftsführerin der UFH Holding und Vize-Präsidentin von EucoLight erklärt: „Jeder von uns ist in der Verantwortung im Sinne des Umwelt- und Klimaschutzes zu handeln. Umso erfreulicher ist das Ergebnis, dass sich die ÖsterreicherInnen dieser Verantwortung bewusst sind und auch entsprechend handeln.“

Vorbild Österreich

Wie und wo sie alte oder defekte Elektrogeräte, Lampen und Batterien richtig entsorgen können, wissen drei Viertel aller Befragten. Bei den ÖsterreicherInnen ist der Anteil sogar noch höher: Durchschnittlich 88% der ÖsterreicherInnen wissen über die fachgerechte Entsorgung von Lampen Bescheid. Über 84 Prozent der ÖsterreicherInnen wissen über die fachgerechte Entsorgung von Elektroaltgeräten wie Waschmaschinen oder elektrische Zahnbürsten Bescheid. Fast alle Österreicherinnen und Österreicher (97 Prozent) sind mit der korrekten Sammlung von Batterien vertraut. „Die ÖsterreicherInnen haben im Ländervergleich das beste Wissen über fachgerechte Entsorgung. Das zeigt, dass wir absolut auf dem richtigen Weg und ein Vorbild für ganz Europa sind“, betont Marion Mitsch.

Die kommunalen Sammelstellen werden von der Mehrheit der befragten EU-BürgerInnen sehr gut angenommen. 71 Prozent der ÖsterreicherInnen nutzen regelmäßig eine oder mehrere der über 2000 kommunalen Sammelstellen. Mehr als zwei Drittel der Befragten sind mit deren Lage (Distanz zu ihrem Zuhause) und dem Service (z.B. Öffnungszeiten) zufrieden.

Weitere Aufklärungsarbeit 

Rund ein Drittel der befragten EU-Bürger gibt an, beim Kauf noch mehr Informationen über die richtige Entsorgung von Elektroaltgeräten, Lampen und Batterien zu erwarten. „Natürlich nehmen wir uns das zu Herzen. Gemeinsam mit EucoLight setzen wir uns im europäischen Verband v.a. dafür ein, die Verbraucher noch besser über die Entsorgung und Abgabestellen aufzuklären. Denn nur so können die Recyclingquoten noch erhöht werden. Durch die Studie wissen wir, wo wir noch mehr informieren und ansetzen müssen und in Zukunft weiteres Info-Material zur Verfügung stellen werden“, sagt Marion Mitsch.

Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
13.07.2020

Für die Installation von Photovoltaikmodulen braucht es große Flächen, wenn man die Energie als Primärenergie nutzen möchte. Derartige Flächen gäbe es im Bereich des hochrangigen Straßennetzes. ...

Multimedia
12.07.2020

AVM hat während des Corona-Lockdown fleißig in die Tasten gehauen und jetzt ein großes Update für FRITZ!Box und FRITZ!Repeater veröffentlicht.

Branche
01.07.2020

Der Trend zur Regionalität war bereits im kürzlich erschienenen Elektrojournal ein heißes Thema. Dabei wurde auch auf die aktuelle EP:-Kampagne verwiesen – aus Platzgründen aber leider nicht ...

Standortverlegung der Zellenfertigung nach Frankenburg in Oberösterreich. V.l.n.r.: Hansjörg Weisskopf (Gründer & Gesellschafter), Helmut Mayer, Thomas Krausse (beide Geschäftsführer) und Horst Wolf (Gesellschafter)
E-Technik
01.07.2020

BlueSky Energy, Spezialist für Stromspeicherlösungen auf Salzwasserbasis, expandiert und holt die komplette Zellenfertigung von Asien ins oberösterreichische Frankenburg. Rund fünf Mio. Euro ...

Branche
01.07.2020

Zur Verstärkung des Teams sucht ElectronicPartner Austria zum ehestmöglichen Eintritt eine/n engagierte/n Mitarbeiter/in für den Bereich „Sachbearbeitung“.

Werbung