Direkt zum Inhalt
 

Österr. Musikmarkt 2016: Starkes Umsatzplus bei Streaming und Vinyl

23.02.2017

2016 wurden am heimischen Musikmarkt 137 Millionen Euro Umsatz lukriert. Musik-Streaming setzt mit plus 56 Prozent seinen Erfolgslauf fort, Vinyl-Schallplatten legen ein Umsatzplus von 25 % hin.

Das Album Ham kummst zählt laut IFPI Austria - Verband der Österreichischen Musikwirtschaft zu den Topsellern des Jahres 2016.

2016 wurden laut IFPI Austria - Verband der Österreichischen Musikwirtschaft insgesamt 137 Millionen Euro am österreichischen Musikmarkt erwirtschaftet. Die Umsätze mit Streaming-Abos legten um 56 % auf bereits 17,5 Mio. Euro zu. Die Vinyl-Verkäufe stiegen mit einem Umsatzplus von 25 % auf 7,1 Mio. Euro.

Die physischen Tonträger CD, DVD und Vinyl sind bei den österreichischen Musikfans weiterhin sehr beliebt und bleiben mit 73,3 Mio. Euro die größten Umsatzbringer am heimischen Musikmarkt.

Vinyl-Schallplatten erfreuen sich weiterhin steigender Beliebtheit. 2016 wurden mehr als 300.000 Schallplatten verkauft, der höchste Wert in Österreich seit 1993. Auch beim Umsatz gab es wieder ein kräftiges Plus von 25 % auf 7,1 Mio. Euro. Damit hat sich der Vinyl-Markt seit 2012 verdreifacht und erreicht nun einen Marktanteil von 7 % am Gesamtmarkt.

CDs haben trotz reduzierter Flächen im Handel weiterhin ein treues Käufersegment aus sehr unterschiedlichen Musik-Genres. Neben Schlager, Rock und Heavy Metal wird die CD vor allem auch von Klassik-Käufern stark nachgefragt. Mit 60,2 Mio. Euro (12 % weniger als im Jahr davor) und einem Marktanteil von 56 % ist die CD nach wie vor der größte Umsatzbringer.

Seiler und Speer sind die Topseller des Jahres 2016. Ihr mit 4-fach Platin ausgezeichnetes Erfolgsalbum Ham Kummst führt die Liste der offiziellen Austria Top 40-Album-Verkaufscharts an. Insgesamt platzierten sich nicht weniger als 30 Alben-Produktionen aus Österreich in den Top 100 Album-Charts, 11 davon schafften – für mindestens eine Woche – den Sprung ganz an die Spitze der Verkaufscharts.

In Summe wurden im Vorjahr in Österreich bereits mehr als zwei Milliarden Songs gestreamt. Beflügelt wird das dynamische Wachstum am Streaming-Markt vor allem durch bezahlte Premium-Abos von Diensten wie Spotify, Deezer oder Apple Music.

Äußerst bescheiden ist hingegen der Beitrag des weltweit größten Musikstreaming-Dienstes, nämlich der Gratisplattform YouTube, der bei lediglich 5 % der heimischen Streaming-Umsätze liegt.

Während die Streaming-Umsätze bereits das fünfte Jahr in Folge steigen, geraten Downloads bei allerdings nach wie vor substanziellen Umsatzwerten unter Druck. So wurden mit dem Download ganzer Alben in 2016 9,3 Mio. Euro (-21 %) und mit Einzelsong-Downloads 6,5 Mio. Euro (-16 %) erwirtschaftet.

Die Rückgänge bei den Downloads können freilich von den Streaming-Diensten mehr als wettgemacht werden – insgesamt verzeichnet der Digitalmarkt ein Plus von 7,3%. Dietmar Lienbacher, Präsident des Verbands der österreichischen Musikwirtschaft, sagt: „Die anhaltenden Erfolge österreichischer Künstler und der endgültige Durchbruch von Musikstreaming sind sehr positiv zu bewerten.“

Nr. 1 Alben aus Österreich
Ansa Woar - Voodoo Jürgens
Da oben #16 - Nik P.
Ham Kummst - Seiler und Speer
Irreversibel - Nazar
MTV Unplugged - Andreas Gabalier
Neujahrskonzert 2016 - Mariss Jansons, Wiener Philharmoniker
Schwarzoderweiss - Rainhard Fendrich
Seite an Seite - Christina Stürmer
Straßenmusikant - Dame
Wonach sieht´s denn aus? Nockalm Quintett
20 Jahre – Nur das Beste! Die Seer

Album-Jahrescharts 2016:
1. Ham Kummst - Seiler und Speer
2. Seelenbeben - Andrea Berg
3. Weihnachten - Helene Fischer
4. MTV Unplugged - Andreas Gabalier
5. You Want It Darker - Leonard Cohen
6. Hardwired… To Self-Destruct - Metallica
7. Seal The Deal & Let's Boogie - Volbeat
8. Blue & Lonesome - The Rolling Stones
9. 20 Jahre - Nur Das Beste! Die Seer
10. Neujahrskonzert 2016 - Mariss Jansons / Wr. Philharmoniker

Single-Jahrescharts 2016:
1. Faded - Alan Walker
2. Cheap Thrills - Sia
3. The Sound Of Silence - Disturbed
4. Die immer lacht - Stereoact ft. Kerstin Ott
5. Stressed Out - Twenty One Pilots
6. Don't Be So Shy - Imany
7. Don't Let Me Down - The Chainsmokers ft. Daya
8. Can't Stop The Feeling - Justin Timberlake
9. This Girl - Kungs vs. Cookin' On 3 Burners
10. One Dance - Drake ft. Wizkid & Kyla

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung