Direkt zum Inhalt

OBO baut in Menden um: neue Produktion und modernisiertes Zentrallager

16.06.2009

Die Investition beträgt über 40 Millionen Euro, die Fläche rund 30.000 Quadratmeter.

Außerdem wird das Logistikzentrum umfassend erneuert. Mit dem logistischen Fachdienstleister Swisslog will man die Leistung steigern. Geschäftsführender Gesellschafter Andreas Bettermann: "Ein ambitioniertes Modernisierungsprojekt, das unsere Logistikparameter im Sinne unserer Kunden für die Zukunft noch effizienter gestalten wird."

Reaktionszeit 60 Minuten

So soll ein störungsarmer Betrieb für die nächsten Jahre sichergestellt werden. Entscheidendes Kriterium der Lagermodernisierung war für OBO eine hohe Anlagenverfügbarkeit und die Möglichkeit, im Störungsfall auf einen raschen Hotline-Support zurückgreifen zu können. Die Reaktionszeit dürfe nicht länger als eine Stunde dauern: "Der OBO Supportservice für unsere Kunden setzt neue Maßstäbe und unterstreicht unsere Leistungsfähigkeit nicht nur in der Produktion, sondern auch in der Logistik", sagt Bettermann

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Installation
08.05.2012

Wie Phönix aus der Asche: 2004 hatte Borussia Dortmund Schulden in der Höhe von fast 100 Millionen Euro. Der Traditionsverein kämpfte ums Überleben. Jetzt feierten die Borussen zwei Meistertitel ...

Installation
13.10.2011

Fast vor dem Bankrott, im Irak mit Raketen beschossen: Das Leben von Ulrich Bettermann besteht aus vielen Höhen, einigen Tiefen und schweren Schicksalsschlägen. Morgen, Freitag, wird der OBO- ...

Installation
21.02.2011

Bereits Anfang Februar wurde die neue OBO Lounge im Stadion des deutschen Traditionsvereins Borussia Dortmund fertig gestellt. In der Nordwest-Ecke des Fußballparks können Stadionbesucher Erfolge ...

Standesvertretung
11.11.2010

ABB, die Wohlfarth Unternehmensgruppe und Ulrich Bettermann wurden Anfang November in Bremen mit dem ersten deutschen e-Markenpartner-Preis ausgezeichnet. Die e-Handwerke unserer nördlichen ...

Installation
01.06.2010

5.000 Euro spendete Gerhard Schröder spontan bei seinem Besuch im Petö-Institut, das mit seinen Therapien behinderte Kinder fördert.

Werbung