Direkt zum Inhalt

Objektivwechsel: Panasonic bringt seine neuen Systemkameras in Stellung

08.03.2010

Panasonics Lumix G Micro-System-Familie (MicroFourThirds) erhält doppelten Zuwachs. Die Modelle G2 und G10 sind als Ersatz für die klassische Spiegelreflexkamera gedacht und sollen sowohl Ein- wie auch Aufsteiger (Kompaktkamera-User) gleichermaßen ansprechen. Die G2 ist zudem die weltweit erste per Touchscreen-Bedienung steuerbare Systemkamera – und Nachfolgerin der G1.

Neben technischen und funktionellen Verbesserungen hat Panasonic bei der Entwicklung der G2 besonderen Wert eine möglichst komfortable Bedienung gelegt. So genügt nun das einfache Antippen des Motivs am dreh- und schwenkbaren 3-Zoll-Touchscreen-Monitor, um den schnellen und exakten Kontrast-Autofokus und die Belichtung auf das wichtigste Motivdetail zu konzentrieren und - wenn gewünscht – auch gleich auszulösen. Diese Touch-Autofokus-Bedienung steht übrigens für eine Vielzahl wichtiger Funktionen und Einstellungen nicht nur bei Foto, sondern auch bei HD-Videoaufnahmen (AVCHD-Lite) zur Verfügung.

 

Der Live-MOS-Sensor mit 12 Megapixel Auflösung liefert zusammen mit dem reaktionsschnellen Bildprozessor Venus Engine HD2 die Grundlagen für Bildqualitäten der G2 bei Foto und Video. Apropos Video: Wer die Kamera mit Stereoton ausstatten möchte, hat auch die Möglichkeit ein optionales externes Stereo-Mikrofon anzuschließen.

 

G10 - Für kompakte Aufsteiger

 

Gleichzeitig mit der G2 präsentiert Panasonic die Lumix G10, die – nach Unternehmensangaben – derzeit leichteste Systemkamera mit Wechselobjektiven. Außerdem ist die G10 das preisgünstigere Schwestermodell zur G2 und treibt das Miniaturisierungskonzept weiter voran. Auch die Lumix G10 bietet – wie die G2 - die doppelte LiveView-Bildkontrolle über Monitor. Dieser ist hier allerdings nicht schwenkbar, sondern fest integriert.

 

Ihr „intelligente Automatik“-Modus mit seiner Motiverkennung und automatischer Programmwahl samt optimaler Abstimmung von OIS-Bildstabilisator und Belichtung erleichtert Foto- und Videoaufnahmen. Der „intelligente Automatik“-Modus kann über eine eigene „iA“-Taste aus jeder anderen Einstellung heraus sofort aktiviert werden. HD-Videos mit 720p Auflösung nimmt die Lumix G10 im Motion-JPEG-Format auf. Über HDMI können die Videos auf einem geeigneten TV-Gerät wiedergeben werden. Laut Panasonic empfiehlt sich die G10 als ideale Kamera für Kompaktkamera-Aufsteiger.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Multimedia
13.08.2020

Der Großteil des heurigen TV-Sortiments von Panasonic wurde als „Netflix Recommendet TV“ ausgewiesen. Diese Bezeichnung hilft den Verbrauchern zu erkennen, welche Fernseher das beste Netflix- ...

Multimedia
23.06.2020

Die Modelle der Panasonic 4K-LCD-Einstiegsserie bieten 4K-Technologie und HDR-Bilder zu einem attraktiven Preis. Aufgrund eines besonders schnellen Prozessors und Local Dimming bereitet die ...

Der SL-1210GAE wird ab Juni 2020 erhältlich sein und ist auf nur 1.000 Einheiten weltweit limitiert.
Multimedia
28.05.2020

1965 gab Technics sein Debüt. Um jetzt das 55-jährige Bestehen gebührend zu feiern, bringt man nun den direktbetriebenen Plattenspieler SL-1210GAE Limited Edition auf den Markt. Nur 1.000 ...

Ente gut, alles gut: Hier wird er dann sitzen, Schulungsleiter Martin Auer.
Multimedia
14.05.2020

Fünf Kameras, ein interaktives Live-Schulungsprogramm und jede Menge Infos für den wichtigen MehrWert-Verkauf warten auf die Teilnehmer des ersten Panasonic Digital Forums. Gestartet wird das neu ...

Produkte
05.02.2020

Der neue 4 in 1 Dampfgar-Ofen NN-CS89LB von Panasonic vereint Dampfgarer, Heißluftofen, Inverter-Mikrowelle und Grillfunktion in einem Gehäuse. 

Werbung