Direkt zum Inhalt

Nokia's Spielekonsole N-Gage geht online

03.09.2003

Der finnische Handyhersteller Nokia hat nun die mobile Spielekonsole N-Gage am österreichischen Markt vorgestellt. Ab 7. Oktober wird die Mischung aus Spieleterminal und MMS-Handy zum empfohlenen Preis von 339 Euro erhältlich sein. Gleichzeitig mit dem Verkaufsstart der Spielekonsole werden auch zwölf Spiele herausgegeben, die sich preislich zwischen 39 und 49 Euro bewegen werden. Den Vertrieb der Spiele übernehmen in Österreich Electronic Arts und Play Art Software.

Der finnische Handyhersteller Nokia hat nun die mobile Spielekonsole N-Gage am österreichischen Markt vorgestellt. Ab 7. Oktober wird die Mischung aus Spieleterminal und MMS-Handy zum empfohlenen Preis von 339 Euro erhältlich sein. Gleichzeitig mit dem Verkaufsstart der Spielekonsole werden auch zwölf Spiele herausgegeben, die sich preislich zwischen 39 und 49 Euro bewegen werden. Den Vertrieb der Spiele übernehmen in Österreich Electronic Arts und Play Art Software.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Wird wieder mit Nokia telefoniert?
Multimedia
22.04.2015

Während die Konkurrenten den Sprung in das Smartphone-Zeitalter geschafft haben, verlor Nokia vor vier Jahren den Anschluss und musste seine Handysparte an Microsoft verkaufen. Nun werden Gerüchte ...

Multimedia
18.04.2014

Sony kämpft mit den Akkus, Nokia mit einem Ladegerät. Die Finnen warnen ihre Kunden jetzt vor der Benutzung eines Ladegeräts für das Lumia 2520-Tablet. Der Warnhinweis gilt für die europäische ...

Telekom
10.04.2014

Zwei ehemalige ranghohe Manager des Nokia-Konzerns sind im Wiener Straflandesgericht rechtskräftig wegen Untreue verurteilt worden. Sie hatten innerhalb kurzer Zeit - nämlich zwischen März 2011 ...

Telekom
23.09.2013

Retten, was noch zu retten ist. Der notleidende kanadische Smartphone-Hersteller BlackBerry hat einen massiven Stellenabbau angekündigt. Der ehemalige Marktführer im Business-Segment wandelt seit ...

Multimedia
03.09.2013

US-Software-Riese Microsoft kauft für 5,4 Mrd. Euro das Handygeschäft des einstigen Weltmarktführers Nokia. Nokia-Chef Stephen Elop - der trotz seiner eher mäßigen Bilanz bei den Finnen als heißer ...

Werbung