Direkt zum Inhalt

Nochmals Saeco: Mit einer Klarstellung & einer „überraschenden“ Bekanntheit

02.02.2006

Was geschieht, wenn das Patent für die umstrittene Brühgruppe ausgelaufen ist?
Diese abschließende Frage stellten wir im gestrigen Online-Bericht über den so „entarteten“ Saeco/DeLonghi-Konflikt – und bekamen prompt eine Antwort. War auch nicht anders zu erwarten. Zumal die Antwort klarstellte, worüber man selbst bei Saeco Austria trotz der seinerzeitigen Erklärung des damaligen Marketing-Managers Gernot Mang nur Vermutungen anstellen konnte.
Fianara-Anwalt Dr. Lothar Wiltschek wusste es freilich genau: „Das Patent bzw. die Patente, die von DeLonghi hier verletzt werden, sind nicht die alten Brühgruppen-Patente, sondern neue Schutzrechte, die bis ins Jahr 2019 laufen.“
Wohlgemerkt: 2019 und nicht 2018 – wie an „anderer“ (Nachlauf-)Stelle behauptet wird. Wenn schon, denn schon.
Wie auch immer. Elektrojournal Online hat wieder einmal thematisiert, woran „andere“ keinen Gedanken verschwendet haben.

Apropos thematisieren: Uns wurde eine von Focus im Dezember 2005 erstellte Studie über die heimische Markenpräsenz von Kaffee-Vollautomaten zugespielt – allerdings nicht von Saeco, wo man diese Studie auch nicht in Auftrag gegeben hat, wie man Elektrojournal Online gegenüber versichert. Was diesmal von uns gleich klargestellt sei!
Unter „mehr lesen“ erfahren Sie auch mehr...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung