Direkt zum Inhalt

Niedrigere Smartphone-Preise belasten Ergebnis von LG

24.10.2013

Der härter werdende Wettbewerb um Anteile im boomenden Smartphone-Markt hat beim südkoreanischen Elektronikhersteller LG Spuren hinterlassen. Angesichts von Preisnachlässen und höherer Marketingkosten wies LG für seine Sparte "Mobile Kommunikation" im dritten Quartal 2013 erstmals seit einem Jahr wieder einen Verlust aus.

Nach einem Gewinn von 61 Mrd. Won (41,9 Mio. Euro) im zweiten Quartal fiel in dem Bereich nun ein operativer Verlust von 80 Mrd. Won an - obwohl zwölf Millionen LG-Smartphones verkauft wurden. Das teilte LG, die Nummer drei am Smartphone-Markt hinter Samsung und Apple, am Donnerstag mit.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Multimedia
16.12.2013

LG Electronics wird künftig mit Spotify zusammenarbeiten. In den kommenden Tagen soll der beliebte Musik-Streaming-Dienst in Österreich und in mehr als 30 anderen Ländern verfügbar sein und über ...

Consumerelectronic
15.11.2013

Mit einem stolzen UVP von 8999 Euro meldet sich der auf der CES Anfang des Jahres vorgestellte OLED TV mit seinen Rundungen hierzulande an. Neben dem österreichischen ist er auch auf dem Schweizer ...

Consumerelectronic
12.11.2013

LG Electronics ist im November mit einer neuen Social Media-Kampagne gestartet. Mit "Hidden Worlds" können Mitspieler in eine virtuelle Story rund um die facettenreiche Farbwelt eintauchen, die ...

Multimedia
16.10.2013

LG Electronics (LG) startet eine integrierte Marketing-Kampagne rund um das LG G2, das erste Smartphone im Rear Key-Design. Die PR-Maßnahmen sollen konkret auf die Funktionen und Vorteile des ...

Branche
27.09.2013

Der japanische Elektronikriese Panasonic verkauft seine Gesundheitssparte für rund 165 Mrd. Yen (rund 1,2 Mrd. Euro) an einen US-Investor. Wie das Unternehmen bekanntgab, wird die Panasonic ...

Werbung