Direkt zum Inhalt

Nicht nur die GIS fällt weg: Auch bei der AKM fallen keine Zahlungsverpflichtungen an

23.03.2020

Für behördlich geschlossene Unternehmen fallen keine AKM-Lizenzgebühren an. Bereits gestern berichteten wir ja darüber, dass auch die GIS-Gebühr entfällt - das muss man allerdings beantragen.

Die Lizenzverträge werden mit Beginn der Schließung automatisch auf „Urlaub“ gesetzt (dies entspricht im Grunde einer Aussetzung des AKM-Lizenzvertrages). Somit fallen für den Zeitraum der gesetzlich verordneten Schließung auch keinerlei Zahlungsverpflichtungen an.

Die regionalen Geschäftsstellen der AKM wissen, welche Branchen zu welchen Zeitpunkten schließen mussten, und gewährleisten dadurch, dass auch regionale diesbezügliche Verordnungen entsprechend berücksichtigt werden.

Freiwillige Betriebsschließung

Sollte ein AKM-pflichtiger Betrieb freiwillig geschlossen werden, sollte man sich umgehend an die zuständige AKM-Geschäftsstelle wenden, damit auch dieser Vertrag auf „Urlaub“ gesetzt werden kann und somit keine weiteren Zahlungsverpflichtungen aufgrund eines laufenden AKM-Lizenzvertrages entstehen.

Werbung

Weiterführende Themen

Branche
31.03.2020

Nach der harschen Kritik an der Umsetzung des Coronavirus-Härtefallfonds für Kleinstunternehmen soll dieser nun ausgeweitet werden. Vizekanzler Werner Kogler hat dies zumindest im heutigen Ö1- ...

Mehr Infos gibt's unter www.hanneskatzenbeisser.com bzw. www.walterkreisel.com
Branche
30.03.2020

Unter dem Titel #10minutes diskutieren Walter Kreisel und Wow-Effekt-Macher Hannes Katzenbeisser in einem Video-Podcast über die Herausforderungen und Chancen, die die aktuelle Corona-Krise für ...

Meldungen
30.03.2020

Der Härtefall-Fonds ist eine rasche Erste-Hilfe-Maßnahme der Bundesregierung für die akute finanzielle Notlage ...

Media-Saturn-Mutter Ceconomy beantragt Staatshilfe.
Branche
29.03.2020

Media-Markt-Saturn schickt nicht nur ...

Hofer bewirbt derzeit eifrig Nicht-Lebensmittel
Branche
29.03.2020

Nachdem seitens der Politik immer noch keine Klarstellung in Sachen „Mischbetriebe“ erfolgt ist, soll ein E-Mail-Protest direkt an die Politiker für mehr Nachdruck sorgen. Jeder betroffene ...

Werbung