Direkt zum Inhalt
Der deutsche Cloud PBX-Anbieter Nfon hat über 15.000 Unternehmenskunden in 13 europäischen Ländern

Nfon: Bezwinger der Gewinnschwelle

05.04.2018

Der Cloud PBX-Anbieter Nfon vergrößerte 2017 seinen Umsatz und überschritt erstmals die Gewinnschwelle auf Konzernebene. Ein Gang an die Börse wird nicht ausgeschlossen.

Innerhalb der vergangenen drei Jahre hat Nfon den Konzernumsatz mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von über 30 Prozent gesteigert. Im Heimatmarkt Deutschland lag das Wachstum innerhalb dieser Zeitspanne bei 25 Prozent, in den internationalen Märkten bei 48 Prozent (bezogen auf Werte vor Überleitung auf Konzernebene).

Im Geschäftsjahr 2017 stieg der Konzernumsatz, gestützt durch den weiteren Ausbau des internationalen Geschäfts auf 35,7 Millionen Euro gegenüber 30,4 Millionen Euro im Vorjahr. Das Geschäftsjahr 2016 wies dagegen noch einen außergewöhnlichen positiven Umsatzeffekt aus einem Entwicklungsprojekt mit einem Wholesale-Partner in Höhe von 1,5 Mio. Euro aus. Gleichzeitig überschritt Nfon 2017 erstmals die Gewinnschwelle mit einer bereinigten EBITDA-Marge von 0,5 Prozent.

Hans Szymanski, CEO und CFO von Nfon, zeigt sich zufrieden mit 2017: „Unser Rekordergebnis beweist die Attraktivität unserer Produkte und die Stärke unseres Geschäftsmodells, das in einer einzigartigen Kombination aus starkem Wachstum und langfristig wiederkehrenden Umsätzen resultiert.“

Börsengang ist möglich

Die Nfon AG mit Hauptsitz in München ist der einzige paneuropäische Anbieter für Telefonanlagen aus der Cloud mit einem Produkt made in Germany und über 15.000 Unternehmenskunden in 13 europäischen Ländern. Mit einem aktuellen Anteil von über 25 Prozent nimmt Nfon eine marktführende Position im deutschen Cloud-Telefoniemarkt ein. Um die Umsätze weiter zu steigern, und neue Märkte zu erschließen, wird auch ein Börsengang in Erwägung gezogen, wie Hans Szymanski im Handelsblatt kundgab: „Um unser weiteres Wachstum zu stemmen, prüfen wir alle Finanzierungsoptionen.“

Der Markt für Business-Kommunikation befindet sich in einem historischen Umbruch. Nfon profitiert vom strukturelleren Wandel hin zu cloudbasierten Telefonie-Lösungen, der den Markt für Business-Kommunikation nachhaltig verändert. Allein im europäischen Markt für Cloud-Telefonie wird zwischen 2017 und 2022 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von ca. 16 Prozent erwartet.

Werbung

Weiterführende Themen

Auch wenn sich die Pakete vor Weihnachten gestapelt haben; Die Anleger haben sich mehr erwartet
Branche
01.02.2016

Der Onlineriese Amazon hat in seinem vierten Quartal zwar seinen größten Umsatz gemacht, aber die Anleger sind trotzdem enttäuscht.

Thomas Muhr ist Country Manager DACH bei Shore-Tel.
E-Technik
12.01.2016

Unified Communications (UC) verlagern sich immer stärker in die Cloud. Nach einer Analyse von Shore-Tel ist dies der prägendste UC-Trend für das Jahr 2016. Damit werden Kommunikation und ...

Andreas Bichlmeir ist neuer Director Cloud DACHH bei Ingram Micro
Multimedia
12.11.2015

Andreas Bichlmeir verantwortet ab sofort als Director das Cloud-Business von Ingram Micro in der DACHH-Region. Mit dieser Personalie bekräftigt Ingram Micro erneut die große Bedeutung des Cloud- ...

Der Umsatz des Unternehmens sank auf 9,9 Milliarden Euro.
Multimedia
15.09.2015

Schwache Geschäfte mit PCs und TV-Geräten haben Toshiba einen Verlust eingebrockt. Für das Quartal von April bis Juni wies der von einem Bilanzskandal erschütterte Elektronikkonzern am Montag ...

Wolfgang Kern ist Generaldirektor von Schrack Seconet.
Branche
27.08.2015

Schrack Seconet konnte im vergangenen Jahr in den drei Geschäftsbereichen Fire-Alarm, Health-Care und Security die Wachstumsstrategie fortsetzen. Das Unternehmen steigerte im Jubiläumsjahr den ...

Werbung