Direkt zum Inhalt

Neuer Fachhochschul-Studiengang: Technisches Vertriebsmanagement

16.05.2007
TU

Jetzt bietet die Fachhochschule des bfi Wien den neuen Bachelor-Studiengang "Technisches Vertriebsmanagement" an, der speziell für Berufstätige entwickelt wurde. Im Herbst erfolgt der Start.

Durch die Erweiterung der EU und die Zunahme der Globalisierung hat sich die Situation in technikorientierten Branchen sehr verändert. Die markantesten Kennzeichen dafür:

O Steigender Kostendruck auf die technikorientierte Branche mit zunehmendem Preisverfall für die Produkte.
O Verflechtung der europäischen und internationalen Märkte durch die Globalisierung.
O Enormer Verdrängungswettbewerb.
O Verkleinerung und Sättigung der üblichen Wachstumsmärkte für technische Investitionsgüter.
O Erhöhung der Forschungs- und Entwicklungskosten.
O Verkürzung der Produktlebenszyklen im Industriegüterbereich.

Persönlichkeitsbildung spielt wesentliche Rolle

Die Besonderheit im technischen Vertriebsmanagement besteht in der starken zeitlichen Verflechtung zwischen Hersteller bzw. Vertreiber und dem Endkunden, weil die technischen Produkte komplex sind und eine ebenso zeitaufwändige wie qualifizierte Beratung erfordern.
Der im Herbst startende Studiengang "Technisches Vertriebsmanagement" trägt diesem Umstand Rechnung und weist einen hohen Anteil an persönlichkeitsbildenden Fächern (Verhandlungsführung, Verkaufspsychologie, Teambildung, Verkaufsstrategien etc.) auf, damit künftige Absolventen für die intensive Beratung im technischen Vertrieb bestens gerüstet sind.

Von ebensolcher Bedeutung ist dabei klarerweise die strategische Ausrichtung nach drei Ausprägungen: Region, Kunden-Zielgruppen und Wahl des optimalen Vertriebskanals.
Auch die zunehmende Verschmelzung technischer und betriebswirtschaftlicher Fachgebiete wird im neuen Studiengang berücksichtigt, indem er beide Themen vereint behandelt.

Keine technischen Vorkenntnisse erforderlich

Neben den technischen Fächern werden berufsspezifisches juristisches Wissen, Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre und vor allem das Know-how für den Vertrieb (Customer Relationship Management, Verkaufstechniken, Präsentation, Verhandlungskompetenz, Mitarbeiterführung) vermittelt.
Der Aufbau der technischen Fächer im Studium (25 Prozent der Unterrichtseinheiten) soll dabei so angelegt sein, dass man den Stoff auch ohne technisches Vorwissen mühelos erlernen kann.

"Durch die steigende Nachfrage nach Spezialisten im technischen Vertrieb haben die Absolventen des Studienganges jedenfalls ausgezeichnete Karriereaussichten", meint Studiengangsleiter Mag. Roman Anlanger.

Nähere Informationen gibt's unter www.fh-vie.ac.at oder unter der Rufnummer 01/7201286.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Installation
07.11.2011

Chauvin-Arnoux startet heuer noch ein Erdungsseminar mit den beiden Vortragenden Ernst Schmautzer und Stephan Pack von der TU Graz. Die beiden Referenten werden den Vortrag am 9. November auch an ...

Multimedia
19.07.2010

Als Schüler einen funktionsfähigen Mikrochip entwickeln: Was in Deutschland durch die Initiative „Invent a Chip“ bereits seit vielen Jahren erfolgreich umgesetzt wird, ist nun erstmals auch in ...

Werbung