Direkt zum Inhalt

Neue Mobilfunk-Billiganbieter? Sowohl der Ex-Orange-Boss als auch Hutchison 3G überlegen's

24.04.2013

Ex-Orange-Chef Michael Krammer zieht’s zurück in die Mobilfunk-Branche. Laut einem Artikel in Die Presse überlegt er, einen neuen Billiganbeiter auf den Markt zu bringen. Bei Hutchison steht indes die Single-Marken-Strategie zur Debatte. Eine Diskonter-Schiene ist möglich, wenn die übernommene Marke Orange im Herbst vom Markt verschwunden ist. Kommen die beiden neuen Player, wird’s ziemlich eng auf dem jetzt schon schwer umkämpften Billig-Spielplatz.

Orange ging an Hutchison 3G Austria. Wie berichtet, muss Hutchison Infrastruktur zur Verfügung stellen, um „virtuellen Netzbetreibern“, sogenannten MVNO, den Markteintritt in Österreich zu ermöglichen. Nur so gab’s grünes Licht von den europäischen Wettbewerbshütern.

Dieses Zugeständnis könnte jetzt dem vormaligen Orange-Chef Michael Krammer seinen Weg zurück in die Telekom-Branche ebnen. Klar, dass Krammer nach der Orange-Übernahme seinen Job los war. Laut einem Artikel der Tageszeitung Die Presse möchte er aber mit einem MVNO neu im extrem umkämpften Markt durchstarten. Ihm schwebt ein weiterer Billiganbieter vor. Fix sei das aber noch nicht.  

Nur wenige haben MNVO-Lust

 
MVNO sind Mobilfunk-Betreiber, die ihre Infrastruktur an eine andere Infrastruktur anschließen müssen. „Möglichkeiten für MVNO sind in Österreich sicher gegeben, weil es zum Beispiel ethnische oder thematische Nischen gibt. Viele Anfragen dazu sind in letzter Zeit bei mir aber nicht hereingekommen“, sagte Hutchison 3G CCO Rudolf Schrefl Ende Februar im Gespräch mit Elektrojournal Online. Auch müsse man mit dem Begriff vorsichtig umgehen. „Viele, die eigentlich ein Reselling- oder Marketing-Konzept meinen, nennen das MVNO“, so Schrefl.

„Das Angebot von Hutchison ist äußerst attraktiv", wird Krammer zitiert. Ähnlich gute Konditionen gebe es jedoch auch von den anderen Netzbetreibern. Derzeit prüfe Krammer das Geschäftsmodell und verschiedene Vertriebskanäle, um in dem hartumkämpften Markt wieder Fuß zu fassen. Einen MVNO-Vertrag gibt’s übrigens bereits zwischen UPC und Hutchison.

 

Beendet 3 die Single-Marken-Strategie?

Im Herbst verschwindet der Orange-Brand endgültig vom Markt. Schrefl ließ es zuletzt offen, ob Hutchison dann in Österreich von der Single-Marken-Strategie abweicht. „Es gibt zu diesem Thema immer wieder Überlegungen. Es gibt Kundensegmente, die man mit einer Marke nur schwer ansprechen kann, ohne die anderen Kunden zu verunsichern. Wir werden dieses Thema im Kontext unseres zukünftigen Geschäfts jedenfalls genau beleuchten.“ Wenn’s sinnvoll ist, werde sich Hutchison jedenfalls nicht davor scheuen, „den Pfad der Single-Strategie zu verlassen“.

Es kann also sein, dass der bereits sehr, sehr enge Mobilfunk-Markt im Billig-Bereich bald noch viel enger wird.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Dirk Sänger Castro verlässt Schneider Electric.
E-Technik
11.02.2016

Schneider Electric und der Leiter des Bereiches Partner, Dirk Sänger Castro, haben sich dazu entschlossen zukünftig getrennte Wege zu gehen. Dirk Sänger Castro verlässt das Unternehmen nach 12 ...

Erfolg für Österreichs Wirtschaft in der internationalen elektrotechnischen Normung: Günter Idinger wurde erneut in den IEC-Verwaltungsrat gewählt.
E-Technik
23.11.2015

Die Generalversammlung der internationalen elektrotechnischen Normungsorganisation IEC (International Electrotechnical Commission) in Minsk, Weißrussland, brachte ein für die österreichische ...

Multimedia
21.08.2014

Der Handynetzbetreiber "3" erhöht für 18 Prozent der Kunden die Preise - im Schnitt um zwei bis drei Euro pro Monat. Als Grund werden höhere Kosten angegeben, unter anderem für die ...

Telekom
13.08.2014

Der Mobilfunkanbieter "3" (Hutchison) freut sich über 200.000 neue Kunden im Jahresvergleich, musste aber gleichzeitig einen Umsatzrückgang im ersten Halbjahr von sieben Prozent auf 342 Mio. Euro ...

Multimedia
11.08.2014

Nach Erhalt aller behördlichen Genehmigungen hat die M7A Group S.A. den Erwerb von KabelKiosk, der Programm- und Service-Plattform für Kabel- und IP-Netze, von der Eutelsat Communications ...

Werbung