Direkt zum Inhalt

Neue Ladenöffnungszeiten: Elektrohandel profitiert nicht!

29.01.2004

Während im November des Vorjahres noch 16 Prozent die verlängerten Öffnungszeiten nutzten, gingen bis Jänner 2004 bereits 18 Prozent der ÖsterreicherInnen zu diesen Zeiten einkaufen. Eine Ursache für diese Steigerung liegt in der intensiven Einkaufszeit vor Weihnachten. Trotzdem konnte bei weitem noch nicht die 30 Prozent Nutzungsrate erreicht werden, die noch im September des Vorjahres von Frau und Herr Österreicher geplant war. Wie schon in den Vormonaten sind auch jetzt die WienerInnen die stärksten Nutzer der verlängerten Öffnungszeiten, wobei es hier zu starken Steigerungsraten kam. Schon 33 Prozent der WienerInnen waren bereits während der verlängerten Öffnungszeiten einkaufen, bei der Novembererhebung gaben dies nur 21 Prozent an. Einziger Wermutstropfen: Der Elektrohandel kann nicht profitieren: Er verzeichnet, neben dem Bekleidungshandel und den Baumärkten, rückläufige Einkäufe!

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Markus König, CEO von Suntastic.Solar und Qinghua Yuan, CEO von Sunrise Energy bei der Unterzeichnung des Distributionsvertrags für den deutschsprachigen Raum.
E-Technik
15.01.2020

Anlässlich der Eröffnung einer hochmodernen Fabrik des asiatischen Herstellers Sunrise Energy unterzeichneten die CEOs von Suntastic.Solar und Sunrise Energy  einen Rahmenvertrag für die ...

Jürgen Kitz
E-Technik
14.01.2020

Jürgen Kitz übernimmt mit 1. März 2020 die Geschäftsführung Marketing und Vertrieb bei Jung.

Branche
14.01.2020

Am Tag der offenen Tür stellt das WIFI Wien die Digitalisierung in den Mittelpunkt. Über 60 Info-Veranstaltungen, Live-Erlebnisse in der digitalen Welt, individuelle Kursberatungen und ein ...

Werbung