Direkt zum Inhalt

Neu ab 2008: Anmeldung des Dienstnehmers muss noch vor Arbeitsantritt erfolgen!

28.09.2007
LBG

Bisher konnte man sie innerhalb von sieben Tagen ab Beginn des Dienstverhältnisses anmelden.

Nach einem "Feldversuch" im Burgenland wurde nun im Nationalrat beschlossen, die GKK-Anmeldung NEU ab Jahresbeginn 2008 auf alle Bundesländer auszudehnen. Ab diesem Zeitpunkt sind alle Dienstnehmer bei der Sozialversicherung anzumelden, bevor sie ihre Arbeit antreten.
Sofern der Arbeitgeber für die Dienstnehmer nicht ohnehin eine vollständige Anmeldung zur Sozialversicherung vor Dienstantritt durchführt, kann die Anmeldung in zwei Schritten vorgenommen werden:

Der erste Schritt ist die Mindestangabe- resp. Aviso-Meldung, die via ELDA (elektronischer Datenaustausch mit den SV-Trägern), Telefon oder Fax (derzeit wird auch noch die Möglichkeit der Anmeldung per SMS geprüft) vorgenommen werden kann. Diese Mindestangabe-Meldung hat vor Arbeitsantritt zu erfolgen und folgende Daten zu enthalten:
O Dienstgeber-Kontonummer;
O Name, Versicherungsnummer bzw. Geburtsdatum des Dienstnehmers;
O Ort und Tag der Beschäftigungsaufnahme.

Der zweite Schritt - die Meldung der noch fehlenden Angaben (z.B. Entgelt) - hat binnen sieben Tagen zu erfolgen.
Die für fallweise Beschäftigte bestehende Erleichterung, dass An- und Abmeldung binnen sieben Tagen nach Monatsende kombiniert erfolgen können, bleibt bestehen. Allerdings muss auch für fallweise Beschäftigte eine Mindestangabe-Meldung vor Arbeitsantritt erfolgen.

Das Pilotprojekt im Burgenland hat gezeigt, dass in der überwiegenden Zahl der Fälle (rund 95 Prozent) vor Arbeitsantritt bereits eine vollständige Anmeldung durchgeführt und die Aviso-Meldung nur in Ausnahmefällen genutzt wird. Dies wohl deshalb, da auf diese Weise ein erhöhter Verwaltungsaufwand einer zweistufigen Meldung vermieden werden kann.

Nähere Auskünfte dazu erteilt Dr. Daniela Mühlberger von der LBG Wirtschaftstreuhand Österreich unter der Rufnummer 01/53105-720 oder per E-Mail: d.muehlberger@lbg.at .

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
18.03.2009

Leasing: ein alternativer Weg zur Finanzierung nötiger Investitionen für Unternehmen, die derzeit keinen Bankkredit erhalten.

Branche
12.03.2009

Bis Ende 2010 kann eine vorzeitige Abschreibung von 30 Prozent in Anspruch genommen werden, wie Elektrojournal Online bereits berichtete. Auch die Arbeitgeber sollen rasch in den Genuss der ...

Branche
13.02.2009

Die Unternehmens-Steuerreform ist in Begutachtung: Unternehmer sollten deshalb ihre Investitions-Politik, die Unternehmens-Finanzierung oder auch Zeitpunkt und Höhe von Gewinn-Entnahmen genau ...

Branche
09.12.2008

Die Zuschläge der ersten fünf Überstunden sind bis zur Höchstgrenze von 43 Euro steuerfrei. Diese Grenze wird mit 2009 verdoppelt.

Branche
12.11.2008

Die Finanz-Verwaltung und der Verwaltungs-Gerichtshof widersprechen sich. Einigkeit herrscht hingegen beim Schenken, meinen die Steuerberater von LBG.

Werbung