Direkt zum Inhalt

Nespresso Österreich als Pionier: Neues Projekt mit dem Fachhandel geplant!

22.10.2004

Nespresso hat verstanden – und will im Fachhandel für eine spürbare Frequenzsteigerung sorgen! Österreich wird dabei eine Vorreiterrolle einnehmen.

Im EXKLUSIV-INTERVIEW für Elektrojournal Online stand Nespresso Österreich-Chef Wolfgang Wallinger Rede und Antwort über:
die umweltgerechte Entsorgung der Aluminium-Kapseln,
welche Konkurrenten er ernst nimmt (und welche weniger),
durch welche Nespresso-Leistungen der Handel mehr Nutzen zieht,
wo 2005 neue Nespresso-Boutiquen in Österreich entstehen – und
wie man 2005 in der Qualitätsbewertung von Kaffee Furore machen will.

Wallinger: „Wir haben gelernt, dass es wichtig ist, auch etwas für die Frequenz im Geschäft des Händlers zu tun.“

Elektrojournal: Aus der Schweiz dringen mehr oder weniger haarsträubende Infos über Nespresso bis nach Österreich, die natürlich auch den Fachhandel beschäftigen. Etwa die laut der Schweizer TV-Sendung „Kassensturz“ angesprochene Umweltproblematik, wonach „die rund vier Millionen Alu-Kapseln, die täglich im Nespresso-Werk Orbes entstehen“, in der Praxis nach Gebrauch teilweise nicht fachgerecht entsorgt würden...
Wallinger: Natürlich gibt es das Nespresso-System mit den Alu-Kapseln am längsten in der Schweiz. Mit der Entwicklung im Hause Nestlé hat man Ende der Siebziger begonnen und ist dann 1985/86 damit auf den Schweizer Markt gegangen. Wobei es ursprünglich zwar als Office-Produkt gedacht war, man aber sehr schnell erkannte, dass es auch für den Haushalt ideal geeignet sei. Daher hat man dieses ganze Szenarium mit dem Direktvertrieb der Kapseln dazu entwickelt. Damals konnte man allerdings keine optimale Entsorgung der Kapseln anbieten. Aus diesem Grund hat Nespresso allein für die Schweiz ein eigenes Recyclingprojekt aufgezogen, wofür man eigene Sammelstellen für gebrauchte Nespresso-Kapseln eingerichtet hat. Heute verfügt fast jeder aktive Nespresso-Fachhändler in der Schweiz in oder vor seinem Geschäft auch über eine Kapselsammelstelle.
Als man mit dem Nespresso-Vertrieb in den späten Neunzigern auch in Österreich begann,...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung