Direkt zum Inhalt

Nespresso feilt ernsthaft am Image: Sommer-Campus in Costa Rica für Studenten

14.01.2007

"Ausbeutung" von Kaffeebauern, "fragwürdiger Umgang" mit landwirtschaftlichen Rohstoffen... Trotz des großen Erfolgs der Marke Nespresso sieht sich der Nestlé-Konzern immer wieder mit Vorurteilen konfrontiert, die man mit Aufklärungs-Kampagnen zu entkräften versucht. Jetzt will man offenbar den Stier bei den Hörnern packen und vor allem der kritischen Jugend mehr Einblick in den "Nespresso-Ursprung" gewähren.

Was ist nötig, um Kaffeebohnen für den "perfekten Genuss" in der Tasse zu produzieren? Zwanzig Studenten werden diese Frage bald aus eigener Anschauung beantworten können, denn Nespresso nimmt jetzt Bewerbungen für sein erstes Sommer-Campus-Programm in Costa Rica entgegen.
Das zweiwöchige Programm führt die Teilnehmer weit über den Hörsaal hinaus und soll ihnen einen unmittelbaren Eindruck von den positiven Effekten verschaffen, die der nachhaltige Anbau von Spitzenkaffee in einem der wichtigsten Ursprungsländer der Welt hat.
Die Studenten sollen dabei erfahren, wie sich das Nespresso AAA Sustainable Quality-Programm auf die Landschaft auswirkt - vom Regenwald bis hin zum Ackerland - und die Lebensqualität der Kaffeebauern und ihrer Gemeinden umfassend verbessert.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung