Direkt zum Inhalt
Solarenergie für Zuhause: Der Solmate macht's möglich.

Nationaler JDA-Gewinner: Eine tragbare Solarplatte

19.09.2019

Das Projekt „Solmate“ hat den nationalen James Dyson Award gewonnen. Das mobile Photovoltaik- und Speichersystem lässt sich einfach durch Plug & Play installieren. Das kleine Solarkraftwerk für den Eigengebrauch soll den Haushalten Stromersparnisse von bis zu 25 Prozent ermöglichen.

Das Gerät ist als Outdoor-Balkonsystem konzipiert und ideal für Mieter und Wohnungseigentümer ohne eigene Dachflächen.
Die Solmate-Erfinder Chris Götze und Winfried Werthmann.

Solmate wurde im Rahmen ihrer Masterarbeit von Chris Götze und Winfried Werthmann, Studenten des Masterstudiengangs Industrial Design an der FH Joanneum, University of Applied Sciences, in Graz in Zusammenarbeit mit dem Start-up EET - Efficient Energy Technology entwickelt. Inspiriert wurden die beiden Designer durch die intensive Beschäftigung mit den tagesaktuellen Themen: Energiewende, erneuerbare Energien und Nachhaltigkeit. Einer der Schwerpunkte der komplexen Agenda der Energiewende ist der Übergang zu einer dezentralen Energieversorgung auf Basis erneuerbarer Energien. 

„Die Beteiligung jedes Einzelnen an der Energiewende ist entscheidend, damit die Abkehr von fossilen Brennstoffen und Atomkraft gelingt“, so Götze. „Dies setzt voraus, dass jedem Einzelnen die Eigenversorgung aus erneuerbaren Energiequellen zu einem erschwinglichen Preis ermöglicht wird. Gleichzeitig muss die Nutzung einer solchen Selbstversorgungsanlage so einfach wie möglich sein“, erklärt Werthmann. Mit diesem Ziel vor Augen haben die beiden FH-Absolventen ein intelligentes Solarspeichersystem designt, das gänzlich ohne den Problemstoff Kobalt auskommt und über seine Lebenszeit bis zu sieben Tonnen CO2 einspart.

Solarstrom für alle

Solmate basiert auf der patentierten Messtechnologie "Net Detection" von EET. Damit wird der aktuelle Energieverbrauch jedes Haushalts gemessen und ihn per Plug and Play mit selbst gewonnener Sonnenenergie zu versorgen. Das Gerät besteht aus fünf leichten, flexiblen Solarpanelen, die mit wenigen Handgriffen am Balkongeländer montiert werden können und einer intelligenten Speichereinheit, die direkt mit einer Steckdose verbunden wird. Der selbst erzeugte Strom fließt durch die Steckdose in das hauseigene Stromnetz. Aufgrund einer hochfrequenten Impedanz-Messung erkennt das Gerät, wie viel Energie gerade verbraucht wird und stellt dem Haushalt über die Steckdose Solarstrom zur Verfügung. Wird kein Strom verbraucht, wird der Strom für später aufgespart. Solmate ist kompatibel mit Smarthome-Systemen und kann somit von überall aus gesteuert werden. In wenigen Wochen kommt es auf den Markt und wird überall im deutschsprachigen Raum erhältlich sein.

Werbung
Werbung