Direkt zum Inhalt

Na fein, darauf hat der Markt noch gewartet: Wegwerf-Handy kommt nach Europa

14.04.2008

Die US-Firma Hop-on hat ein Handymodell im Angebot, das nicht nur ohne Display auskommt, sondern nach Gebrauch auch weggeworfen werden kann. Jetzt hat ein - nicht näher genannter - "Kunde aus Europa" 10.000 Stück des Umweltschützer-Albtraums für einen Testlauf geordert.

Die Bestellung soll bereits in 60 Tagen ausgeliefert werden, spätestens dann wird sich wohl auch weisen, wer denn dieser geheimnisumwitterte Kunde ist. Hop-on schließt jedenfalls nicht aus, dass bald weitaus größere Bestellungen folgen könnten.

In den USA wird das Gerät mit 20 US-Dollar Gesprächsguthaben für insgesamt 40 US-Dollar vertrieben. Die Sprechzeit liegt - dank eingebautem Akku - bei etwa drei Stunden. Als Sprechgarnitur wird ein Kopfhörer samt Mikro geliefert. Ist das Guthaben abtelefoniert, kann man neues Guthaben dazukaufen oder das Gerät zurückgeben und erhält noch fünf US-Dollar Restwert. Angeblich sollen die Geräte dann recycelt werden.

Das 112x46x17 Millimeter große Gerät kann sich auch bis zu 100 Telefonbucheinträge sowie Ruflisten mit bis zu 20 Anrufen (ankommend) bzw. die letzten zehn gewählten Nummern merken.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Rainer Will (Handelsverband), Alexander Egit (Greenpeace) und Barbara Teiber (GPA)
Branche
16.12.2020

Der Handelsverband, die Umweltorganisation Greenpeace und die Gewerkschaft GPA fordern von der Regierung eine strengere Regulierung von Online-Giganten wie Amazon.

Branche
16.12.2020

Eine außergewöhnlich hohe Anzahl an Produkten, die über Online-Marktplätze verkauft werden, entsprechend nicht den Gesetzen zur erweiterten Hersteller-Verantwortung. Die Covid-19-Pandemie hat das ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Budget der Weihnachtsfeier von Leifheit wurde dieses Jahr für den guten Zweck verwendet: Geschäftsführer Gerhard Lasselsberger übergab einen symbolischen Check im Wert von 2500 Euro an Harald ...

Obfrau des Wiener Handels Margarete Gumprecht und SOS-Kinderdorfleiter Erwin Roßmann bei der Scheckübergabe.
Branche
15.12.2020

In Wien finden rund 240 Kinder, die nicht dauerhaft bei ihren leiblichen Eltern leben können, bei SOS-Kinderdorf ein neues Zuhause. Die Sparte Handel der Wirtschaftskammer Wien hat heuer erstmalig ...

Hausgeräte
15.12.2020

Das Elektrokleingeräte Forum stellte dem SOS Kinderdorf insgesamt 60 Elektrokleingeräte für Familien in Niederösterreich zur Verfügung. Die Kinderdorf-Familien bedankten sich mit einer ...

Werbung