Direkt zum Inhalt

Na bumm! De’Longhi kauft sich die Marke Braun bei Küchen- & Bügel-Geräten

17.04.2012

2012 ist noch jung, aber diese Transaktion hat bereits gute Chancen auf den Deal des Jahres: De’Longhi hat sich mit Procter & Gamble auf den Erwerb der dauerhaften Nutzung der Marke Braun bei Küchen-Geräten, Bügeln und anderen ausgewählten Kleingeräte-Kategorien geeinigt. P&G konzentriert sich mit Braun künftig auf die Beauty- und Grooming-Sparte.

Schon vor Jahren wurde De’Longhi Interesse an der P&G-Marke Braun nachgesagt, nun ist man sich einig geworden: Eine vertragliche Vereinbarung sieht das dauerhafte Nutzungs-Recht an der Marke in einigen Produkt-Kategorien vor. Weiters übernimmt De’Longhi damit die dazugehörigen Patente, Produktions-Anlagen und Produkt-Bestände. Mit In-Kraft-Treten des Vertrags soll auch ein Teil der Procter-Belegschaft, vor allem in Deutschland, zu De’Longhi stoßen. Das Abkommen steht noch unter dem Vorbehalt Wettbewerbs- und Kartell-rechtlicher Genehmigungen.

 

P&G will Beauty & Grooming ausbauen

 

Der Gesamt-Umsatz der betroffenen Sparten liegt zurzeit bei etwa 200 Mio. Euro, die hauptsächlich am europäischen Markt erzielt werden. Procter & Gamble erhält dafür einen fixen Kaufpreis von 140 Mio. Euro, zu dem eine variable Summe zwischen 0 und 74 Mio. Euro kommt, die sich aus den Verkaufs-Erlösen der nächsten fünf Jahre errechnet. Der fixe Anteil besteht konkret aus 50 Mio. Euro, die bei Vertrags-Abschluss fällig werden, sowie weiteren 90 Mio. Euro in 15 Jahres-Raten.

 

CEO Fabio De’Longhi freut sich über die Übereinkunft: „Diese Prestige-Marke stärkt unsere Stellung im Highend-Segment der Kleingeräte, das durch ein hohes Maß an Qualität, Innovation und Design gekennzeichnet ist.“ Ein „hervorragendes Geschäft“ sieht Procters Vice Chairman Dimitri Panayotopoulos: „De’Longhi hat eine lange Erfolgs-Geschichte in der Entwicklung von Premium-Kleingeräten und ist damit der idealer Partner, um das Wachstum von Braun in diesen Schlüssel-Bereichen zu beschleunigen.“ Geräte der Kategorien Beauty und Haar-Entfernung bleiben bei P&G. „Der Vertrag erlaubt es uns, unsere Kapazitäten zu konzentrieren, um diese schnell wachsenden Bereiche auszubauen.“

 

Poletin: „Haben sensationellen Hype vor uns“

 

Keine Überraschung ist der Deal für Thomas Poletin, Österreichs Sales Manager für den EFH bei P&G: „Ein Verkauf wird schon seit einiger Zeit evaluiert. Mit De’Longhi wurde ein Partner gefunden, der dafür sorgen wird, dass der gute Name der Marke weiter Bestand hat und dass zudem Lizenz-Gebühren an Procter fließen.“ Durch die Abgabe einer Sparte, die „einen kleineren Anteil am Gesamt-Geschäft“ ausmacht, werde die Fokussierung auf die Kernsparte Haarpflege und -Entfernung möglich ebenso wie auf den Zahnpflege-Bereich. Entsprechend sei auch kein Kosten- oder Personal-Abbau in Österreich geplant: „Mit den neuen Oral-B-Innovationen haben wir einen sensationellen Hype vor uns, für die wir alle Kräfte brauchen werden.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
22.11.2018

Im Rampenlicht steht derzeit De’Longhis PrimaDonna Elite Experience mit dem innovativen LatteCrema System. Die umfangreiche Kampagne ist inzwischen in TV, Radio und Online-Medien komplett ...

Hausgeräte
10.10.2018

Da bleibt keine Kaffeetasse trocken. Von November bis Jänner erobert De’Longhis PrimaDonna Elite Experience mit ihrem innovativen LatteCrema-System TV, Radio und Online-Medien.

De'Longhi wollte wissen, was die Österreicher über ihren Kaffee denken.
Hausgeräte
13.07.2018

7,33 Kilogramm Kaffee konsumiert ein durchschnittlicher Österreicher pro Jahr. Warum, wann und vor allem wie haben sich die (Verhaltens-)Forscher von Karmasin Behavioural Insights im Auftrag von ...

De’Longhi-Kenwood ist auch bei Küchenmaschinen Marktführer in Österreich
Branche
20.02.2018

Die österreichische Tochtergesellschaft der De’Longhi Group, die De’Longhi-Kenwood GmbH, ist Marktführer bei Nespresso-, Espressomaschinen und Kaffeevollautomaten, sowie bei Premium- ...

Hausgeräte
08.05.2017

Perfektion und Detail sind die Hauptmerkmale des Cooking Chef Gourmet, denn die Temperaturspanne kann von 20 bis 180 Grad variiert werden, die Rührintensitäten ist von fünf Sekunden bis fünf ...

Werbung