Direkt zum Inhalt
My AEG App 1.0 steht für Wäschepflege mit smarter Technologie

My AEG App 1.0: Wäschepflege mit smarter Technologie

08.08.2017

Wie viel Wärme verträgt der Wollpulli, welches Waschprogramm benötigt Funktionskleidung und darf die Seidenbluse in die Waschtrommel? Antworten darauf gibt My AEG App 1.0.

Die My AEG App unterstützt den Nutzer nun nicht nur mit Pflegetipps, sondern spart durch direkte Vernetzung mit dem Endgerät auch noch Arbeitsschritte und Zeit.

In die Maschine oder lieber per Hand waschen, Fleckenlöser vor dem Waschgang auftragen oder lieber doch in die Reinigung? Die My AEG App macht Schluss mit der Unsicherheit, indem sie den Nutzer mit nur wenigen Klicks zur individuellen Pflege des jeweiligen Kleidungsstückes navigiert.

Durch die Vernetzung mit der neuen Waschmaschine Lavamat der 9000er Serie, dem Wäschetrockner Lavatherm der 8000er Serie und dem neuen Wärmepumpen-Waschtrockner der 9000er Serie erledigt diese zudem eigenständig Arbeitsschritte und spart dem Nutzer so zusätzlich Zeit.

Neben dem Pflegeratgeber mit Pflege-Etiketten- und Flecken-Guide finden sich in der App auch Artikel zur Pflege sensibler Stoffe und Tutorials zur Pflege.

Mit der My AEG App lassen sich nicht nur wiederkehrende Waschzyklen personalisieren und auf eigene Wünsche zuschneiden, sondern auch zusätzliche Waschzyklen zu bestehenden Programmen hinzufügen – für ein individuelles Pflegeprogramm von Lieblingsstücken.

Die App ermöglicht es außerdem, Waschprogramme in der vernetzten Waschmaschine zu starten und diese auch per Fernüberwachung zu kontrollieren.

Eine Oberfläche führt den User durch die Eingabe unterschiedlicher Parameter wie Material und Fleckentyp zum geeigneten Programm, das direkt via App in der Maschine programmiert wird.

Aus der Eingabe der Pflegesymbole in der jeweiligen Kleidung generiert die My AEG App zudem den individualisierten Waschzyklus – und meldet, sobald der Waschgang abgeschlossen und die Wäsche fertig zur weiteren Behandlung ist.

Sollte gerade keine Zeit zum Entladen der Maschine sein, die Anti-Knitter-Funktion per Smartphone dazu schalten und schon bleibt die Wäsche frisch und knitterfrei.

Neben den Waschmaschinen lassen sich mit der My AEG App auch die smarten Wäschetrockner der AEG 8000er und 9000er Serie steuern. So kann die saubere Wäsche im Handumdrehen ebenso unkompliziert getrocknet wie im Vorfeld gewaschen werden.

Die App weist den Nutzer zudem vorsorglich auf Wartungsarbeiten hin und definiert die Fehlerbehebung neu. So erscheinen etwaige Fehlermeldungen automatisch auf dem Smartphone – und der User wird direkt zu den entsprechenden Lösungsvorschlägen in der App geführt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Bühne frei: Sowohl die einzelnen Lichtleisten im Leichtbeton als auch die RGB-Strahler lassen sich einzeln regeln und dimmen
E-Technik
30.05.2018

Für die perfekte Inszenierung des neuen Konzerthauses in Blaibach sorgt die LED-Bühnen- und Beleuchtungstechnik auf Basis eines KNX-Systems. Die Steuerzentrale hierfür ist der Gira Homeserver.

Ob 40, 43, 49 oder 55 Zoll: die neuen TV-Geräte der Serie VLX 7810 BP bringen jedes WM-Spiel ins Wohnzimmer
Produkte - Multimedia
17.05.2018

Rechtzeitig vor Start der Fußball-WM bringt Grundig eine neue Serie an TV-Geräten auf den Markt. Ausgestattet mit der Vision OS-Plattform sind sie besonders smart.

In den Kühlschrank schauen, ohne die Tür zu öffnen: Die Kühl-/Gefrierlösung iQ500XXL hat eine Kamera eingebaut
Hausgeräte
09.05.2018

Nie mehr hastig Lebensmittel shoppen und dabei die Hälfte vergessen: das neue XXL-Design-Kühlgerät von Siemens Hausgeräte bietet mit seiner eingebauten Kamera den Blick auf die Vorräte – von ...

Multimedia
18.04.2018

Sky bringt sich gegen Streamingdienste in Stellung: Nach der Erneuerung der Services Sky Go, Sky Kids und Sky+ Home kommen nun auch das neue Sky Q und das Sky Ticket nach Österreich und ...

Die WLAN-fähigen Hausgeräte können per Home Connect App einfach von unterwegs aus gesteuert werden
Hausgeräte
17.04.2018

„Seamless Life“ – dafür setzt sich Siemens Hausgeräte bei seinen digital vernetzten Geräten ein. Wer jetzt ein solches kauft, erspart sich 100 Euro.

Werbung