Direkt zum Inhalt
Der Modulhersteller GCL kooperiert mit IBC Solar: GCL wird von Bloomberg Energy Finance als Tier-1-Hersteller eingestuft und zählt neben sechs weiteren Unternehmen zur Silicon Module Super League.

Modulhersteller GCL kooperiert mit IBC Solar

27.07.2017

Einer der weltweit größten Modulhersteller liefert noch in diesem Jahr 60 Megawatt polykristalline Solarmodule an das Systemhaus aus Oberfranken.

Die IBC Solar AG, ein weltweit führendes Systemhaus für Photovoltaik (PV) und Energiespeicher, geht eine strategische Partnerschaft mit der GCL System Integration Technology Co. Ltd ein. IBC Solar erweitert damit sein Portfolio um leistungsstarke polykristalline Solarmodule.

GCL ist ein international tätiges Energieunternehmen, das sich auf eine saubere und nachhaltige Energieproduktion spezialisiert hat.

1990 gegründet, ist GCL seit 2005 im Photovoltaik-Bereich als Silizium- und Wafer-Hersteller aktiv. Mittlerweile verfügt das Unternehmen mit 70.000 Tonnen Jahreskapazität bei Silizium und 20 Gigawatt Jahreskapazität bei Wafern über einen Marktanteil von 25 Prozent und zählt damit zu den führenden Herstellern von Vormaterialien für Solarzellen.

Im Modulbereich kann das Unternehmen mehr als 6 Gigawatt pro Jahr produzieren. Die für den europäischen Markt bestimmten GCL-Module werden in Vietnam hergestellt. Die Kooperation mit IBC Solar ist langfristig angelegt, heißt es in einer Pressemeldung.

Die ersten GCL-Module werden im September 2017 in den Lagern des Systemhauses eintreffen.

Sebastian Geier, Director Product Management and Development bei IBC Solar: „IBC Solar setzt seit jeher auf Qualitätsprodukte. Daher freuen wir uns, in GCL einen neuen Partner im Modulbereich gefunden zu haben, der unseren hohen Standards entspricht.“

Geier weiter: „Nur mit zuverlässigen Lieferanten wie GCL können wir unseren Kunden eine hohe Qualität und damit langlebige Produkte mit maximalen Erträgen garantieren.“

Philipp Matter, President Europe und Geschäftsführer von GCL Systems Integration Technology GmbH in München, fügt hinzu: „Auch für uns steht die Zuverlässigkeit und Qualität unserer Module im Vordergrund. Wir sind stolz, einem der führenden Systemhäuser unsere Produkte zu liefern und damit die Energiewende weiter voranzutreiben.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Photovoltaik ist das Zugpferd für alle erneuerbaren Energien – zu diesem Ergebnis kommt die Internationale Energieagentur IEA in einem aktuellen Bericht.
E-Technik
03.11.2017

The smarter E und ihre Messen, Konferenzen, Foren sowie Workshops richten sich an alle Bereiche der Energiewertschöpfungskette.

Organisierte Bettelei, Cybercrime und der Schutz kritischer Infrastruktur sind Probleme, die nur durch Zusammenarbeit an der Wurzel bekämpft werden können.
Branche
02.10.2017

Die Zusammenarbeit zwischen dem Handelsverband und der Polizei wird im Rahmen der Initiative Gemeinsam.Sicher beim Einkaufen intensiviert.

Die EC Red Bull Salzburg-Spieler Florian Baltram und Luca Gracnar (der Keeper), der kleine Nikolai Werdecker am Arm von Thomas Raffl, sowie Friedrich Werdecker (Elektroland GmbH).
Aktuelles
13.09.2017

Die Zusammenarbeit umfasst eine intensive Werbe- und Kommunikationszusammenarbeit des österreichischen Serienmeisters mit dem Innviertler Familienunternehmen.

Von außerhalb in den Kühlschrank schauen – die SmartDevice-Technologie von Liebherr in Kombination mit der FridgeCam, powered by Smarter, machtʼs möglich.
Aktuelles
31.08.2017

Das britische Unternehmen Smarter und Liebherr arbeiten künftig im Bereich des intelligenten Lebensmittelmanagements zusammen.

Solar-Log Dashboard + Solar-Log 1200
E-Technik
08.08.2017

Effizienz kontinuierlich steigern: Der PV Warmwasserbereiter AC ELWA-E von my-PV ist ab sofort mit Solar-Log der SDS koppelbar.

Werbung