Direkt zum Inhalt

Mobilkom Austria weiter im Aufwind

05.09.2003

Die Mobilkom Austria-Gruppe konnte im ersten Halbjahr 2003 erneut ihre starke Performance unter Beweis stellen. Der konsolidierte Umsatz stieg um 7,3 Prozent auf 973,2 Millionen Euro. Rund ein Fünftel davon erwirtschafteten die Tochterunternehmen - VIPnet in Kroatien, Si.mobil in Slowenien und mobilkom [liechtenstein] in Liechtenstein. Mitverantwortlich für diese neuerliche Ergebnisverbesserung war ein Kundenplus von 10% auf 4,57 Millionen User in den vier Ländern. Dabei entfielen 25% auf Kroatien und knapp 8% auf Slowenien. Aber auch in Österreich konnten Kunden gewonnen werden: Verglichen mit dem ersten Halbjahr 2002 betreut Mobilkom Austria nun um 6% mehr Kunden (rund 65.000 Neukunden), das sind insgesamt knapp 3,1 Millionen Handyuser (MA: 43,5%) in Österreich.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
01.04.2020

Die Corona-Krise geht auch an der Recycling-Branche nicht spurlos vorüber. Während auf der einen Seite wichtige Rohstoffe fehlen, sind die Rohstoffpreise auf der anderen Seite endgültig im Keller ...

Martin Wild verlässt die Großfläche.
Branche
31.03.2020

Kurzarbeit, Staatshilfe und jetzt auch noch der schmerzhafte personeller Abgang: Chief Innovation Officer Martin Wild nimmt bei der Elektrogroßfläche seinen Hut.

Branche
31.03.2020

Keine Lösung in Sachen Mischbetriebe brachte gestern eine Telefonkonferenz unter der Leitung von WKO-Boss Harald Mahrer. Besser sieht’s offenbar in Vorarlberg aus. Nach der Anzeige eines ...

Anschauen lohnt sich: Sie erhalten zahlreiche Tipps, wie Sie trotz geschlossener Geschäftslokale Umsätze generieren können.
Branche
31.03.2020

Wertgarantie setzt nun auf Online-Schulungen: Unter dem Titel „Verkaufen in Zeiten geschlossener Geschäfte“ gibt es noch in dieser Woche sämtliche weitere Online-Seminare, die Sie nicht verpassen ...

Branche
31.03.2020

Nach der harschen Kritik an der Umsetzung des Coronavirus-Härtefallfonds für Kleinstunternehmen soll dieser nun ausgeweitet werden. Vizekanzler Werner Kogler hat dies zumindest im heutigen Ö1- ...

Werbung