Direkt zum Inhalt

mobilkom austria: „Sprich mit bob“ um nur 7 Cent pro Minute in alle Netze

03.07.2006

Marketing-Direktor Alexander Sperl: „bob-Kunden bekommen ,best of both’“

Die mobilkom austria will nach eigenem Bekunden den Mobiltelefonie-Markt aufmischen – und zwar mit „bob“. bob-Kunden sind unter der Vorwahl 0680 erreichbar, zahlen keine Grundgebühr, brauchen kein Guthaben aufladen (und keine Wertkarten aufrubbeln...), haben einen Vertrag, aber keine Bindung und telefonieren „im besten Netz“, so heißt es.
Um nur 7 Cent pro Minute können Kunden in alle Netze mobil telefonieren und um 15 Cent SMS versenden.
Das bob-Startpaket kostet 14,90 Euro und enthält eine SIM-Karte. Der Kunde braucht lediglich ein entsperrtes Handy und kann sofort telefonieren bzw. SMS versenden – und das ohne Herstellungsentgelt. Sobald bob aktiviert ist, bekommt der Kunde einmalig 100 Freiminuten bzw. Gratis-SMS.
„Mit bob als eigenständiger Marke innerhalb von mobilkom austria vervollständigen wir unser attraktives Produktmarken-Portfolio“, so Vorstand Dr. Hannes Ametsreiter. „Mit dem Ziel, alle Segmente abzudecken und in weiterer Folge unsere Marktführerschaft in Österreich trotz...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
06.04.2020

Woche vier in Heimquarantäne ist angelaufen, was bedeutet, dass auch die Frisuren mancher Leute bereits etwas aus der Fassung geraten sind. Medienberichten zufolge boomt der Verkauf von ...

E-Technik
06.04.2020

Wenig überraschend wurde nun auch der für Mai angesetzte LTG-Kongress abgesagt bzw. verschoben. Bei gleichem Tagungsort (Linz) wird die Veranstaltung nun 2021 über die Bühne gehen.

Krejcik steht ob seiner Rampenverkäufe in der Kritik.
Branche
06.04.2020

Von einem kuriosen Fall der Umgehung der Corona-Gesetze hat am Freitag das Ö1-Mittagsjournal berichtet. Demnach hat ausgerechnet Bundesgremialobmann Wolfgang Krejcik mit einem Rampenverkauf ...

Branche
06.04.2020

Eine Jubelmeldung der Wirtschaftskammer, die eigentlich keine ist. Die großen Lebensmittelhändler haben sich „freiwillig“ dazu verpflichtet, den Verkauf vieler Non-Food-Produkte einzustellen – ...

Die Würth-Zentrale in Böheimkirchen, Niederösterreich.
Branche
03.04.2020

Würth hat beim AMS Kurzarbeit für rund 900 Beschäftigte in ganz Österreich beantragt – vorerst für drei Monate. Dadurch möchte das Unternehmen aufgrund der derzeitigen Corona-Situation den ...

Werbung