Direkt zum Inhalt
Ein Bild aus besseren Tagen: der MWC 2019.

Mobile World Congress steht bald ohne Aussteller da: Auch Sony sagt jetzt ab

10.02.2020

Vom 24. bis zum 27. Februar 2020 wollten sich die Branchengrößen aus dem Mobilfunk-Sektor eigentlich in Barcelona treffen – die Betonung liegt auf „wollten“. Immer mehr Unternehmen sagen ihre Teilnahme ab.

Nachdem bereits LG, ZTE, Ericsson, Samsung und Nvidia ihre Präsenz auf der Mobilfunkmesse abgesagt oder zumindest stark eingeschränkt haben, fallen nun auch Sony und Amazonaus. Die Japaner schreiben in Ihrer Stellungnahme:

Sony hat die Entwicklung nach dem Ausbruch des neuartigen Corona-Virus, zu dem die WHO (Weltgesundheitsorganisation) am 30. Jänner 2020 den internationalen Notstand ausgerufen hat, aufmerksam verfolgt.

Da wir größten Wert auf die Sicherheit und das Wohlbefinden unserer Kunden, Partner, Medien und Mitarbeiter legen, haben wir die schwierige Entscheidung getroffen, uns von der Ausstellung und Teilnahme am MWC 2020 in Barcelona, Spanien, zurückzuziehen.

Die Sony-Pressekonferenz findet stattdessen am 24. Februar 2020 um 8:30 Uhr (MEZ) als Video über unseren offiziellen Xperia-YouTube-Kanal statt, um unsere Produktneuheiten vorzustellen.

Sony bedankt sich bei allen für das Verständnis und die kontinuierliche Unterstützung in diesen herausfordernden Zeiten.

Messe soll stattfinden

Der Veranstalter der MWC 2020, die GMSA, teilte am Wochenende mit, dass die Messe wie gehabt über die Bühne gehen aber wegen des Coronavirus weitere Konsequenzen ziehen werde. Reisenden aus der Provinz Hubai werde man den Zugang zur Veranstaltung verwehren, außerdem müssen alle Besucher nachweisen, dass sie sich zwei Wochen vor Beginn des MWC nicht mehr in China aufgehalten haben. Belegt soll das via Passstempel und einem Gesundheitszeugnis werden, so die GSMA.

Auf dem Messegelände sollen auch Temperaturmessungen durchgeführt werden, ferner müssten Messebesucher selbst bescheinigen, dass sie mit keiner infizierten Person in Kontakt gekommen seien - wie soll man das eigentlich wissen? schon allein deswegen ist es fraglich, wie man diese Pläne umsetzen möchte. 

Werbung

Weiterführende Themen

Multimedia
17.09.2014

Der japanische Elektronik-Riese Sony rechnet für das laufende Geschäftsjahr mit einem drastisch höheren Verlust. Die Prognose wurde am Mittwoch auf ein Minus von 230 Mrd. Yen (1,66 Mrd. Euro) ...

Hausgeräte
25.08.2014

Der südkoreanische Elektronikkonzern LG will die Produktion von Plasma-Fernsehgeräten einstellen. Zurzeit werde geprüft, wann der geeignete Zeitpunkt für den Schritt sei, wurde der Leiter der ...

Telekom
06.08.2014

Ein actiongeladenes Wochenende verbrachten die Top-Fachhandelspartner von TFK Austria am steirischen Grundlsee. Geboten wurde ihnen ein rasanter Mix aus Drachenbootrennen und Produktinformation. ...

Consumerelectronic
14.05.2014

Der japanische Elektronikriese Sony schreibt weiter rote Zahlen. Im Ende März zu Ende gegangenen Geschäftsjahr verzeichnete der Konzern einen Nettoverlust von 128,4 Mrd. Yen (915,51 Mio. Euro), ...

Consumerelectronic
05.05.2014

Mit einem Verlust von 130 Mrd. Yen (936 Mio. Euro) hat Sony das im März zu Ende gegangene Geschäftsjahr abgeschlossen. Die vorgelegten vorläufigen Ergebnisse revidieren damit die – ohnehin schon ...

Werbung