Direkt zum Inhalt
Laut einer Studie von United Planet möchten heuer 83 % der Unternehmen in die Digitalisierung von Geschäftsprozessen investieren.

Mittelständler setzen verstärkt auf Digitalisierung

18.01.2017

United Planet erhebt die Digitalisierungs-Trends 2017: Deutsche Unternehmen investieren stärker in die Digitalisierung. 2017 wollen 83 % der Unternehmen die Digitalisierung ihrer Prozesse vorantreiben. Die Aspekte Digital Workplace und Industrie 4.0 stehen für Mittelständler im Vordergrund.

83% der Unternehmen möchten heuer stärker in die Digitalisierung von Geschäftsprozessen investieren, so eine aktuelle Studie von United Planet. Jedes zweite Unternehmen plant sogar mit deutlich höheren Investitionen in diesen Bereich als 2016.

Fast ein Drittel der Unternehmen betrachtet den Digital Workplace als wichtigstes IT-Thema für das kommende Jahr. Dahinter folgen die Themenfelder Industrie 4.0 / IoT (27,5 %) und Social Intranet / Collaboration (23,3 %). Die Themen Virtual Reality und Gamification sind noch von eher geringer Relevanz für die befragten Unternehmen.

Die Ziele der Digitalisierungs-Bemühungen im deutschen Mittelstand sind nach wie vor breit gefächert. 27 % der Befragten streben eine bessere Verfügbarkeit von Informationen an. Die Einsparung von Arbeitszeit durch automatisierte Prozesse spielt für 18,5 % der Unternehmen die größte Rolle. 16,1 % geben Arbeitserleichterungen für die Anwender als vorrangiges Ziel an.

Etwas mehr als ein Achtel der Befragten verspricht sich eine Vereinfachung der unternehmensinternen Kommunikation durch digitale Mittel.

Zu geringes internes Know-how wird als größter Bremsklotz für die Digitale Transformation bewertet (von 18 % der Befragten). Auf Platz zwei der Hindernisse kommt eine fehlende strategische Ausrichtung (15,3 %). Diese wird gefolgt von einem – trotz der scheinbar steigenden Investitionsfreudigkeit – zu niedrigen Budget (13,8 %).

An Einfällen mangelt es dagegen nicht: nur 4,2 % geben an, keine Ideen für Anwendungsfälle zu haben. Die Frage ist eher, wie und mit welchen Mitteln Digitalisierungsprojekte umgesetzt werden.

Weitere Informationen zur Studie von United Planet finden sich unter

https://www.intrexx.com/pm01_2017/digitalisierungstrends

 

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Insgesamt 25 Mal macht die digital.now Roadshow in ganz Österreich Station.
Branche
14.09.2017

Die Digitalisierung verändert alles – gerade KMU sind gefordert, hier Schritt zu halten, um im wirtschaftlichen Wettbewerb bestehen zu können.

Nikolai Rizzo ist seit September 2017 neuer CFO bei Microsoft Österreich.
Aktuelles
11.09.2017

Zu den wesentlichen Aufgaben des neuen CFO wird der Bereich Digitalisierung gehören.

Mit dem Durchschneiden des Bandes wurde das Miba Forum offiziell eröffnet (v.l.n.r.:) Pater Georg Sporschill, Therese Niss, F. Peter Mitterbauer, Thomas Stelzer, Peter Mitterbauer und Roman Delugan.
E-Technik
11.09.2017

Eröffnung für das Miba Forum, das neue Kunden- und Innovationszentrum. Zudem feiert die Miba ihr 90-Jahr-Jubiläum.

Die WKO präsentierte die Studie zur Digitalen Transformation. Am Podium (v.l.nr.) Alexander Keßler, WU Wien; Sophia Pipke Arthur D. Little; Alfred Harl, UBIT; Sonja Zwazl WKNÖ; Walter Ruck, WKW; Jan Trionow, 3
Branche
05.09.2017

Eine Studie von Arthur D. Little im Auftrag des UBIT zeigt: Die österreichischen KMUs wissen um die Notwendigkeit der Digitalisierung, haben aber Schwierigkeiten bei der Umsetzung,

Gabriele Költringer, neue Geschäftsführerin des FH Technikums Wien: „Als technische Fachhochschule müssen wir helfen, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen.“
Aktuelles
04.09.2017

Die neue Geschäftsführerin möchte einen Schwerpunkt auf die Digitalisierung legen.

Werbung