Direkt zum Inhalt

Minus 15.000 Jobs bei Metro – Media-Saturn bekommt mehr Eigenverantwortung

20.01.2009

Betroffen von den Einspar-Plänen sind auch Großverbraucher-Märkte und Real. Der Job-Abbau soll dazu beitragen, 1,5 Mrd. Euro einzusparen. Länder-Gesellschaften und Unternehmens-Sparten wie Media-Saturn wird mehr Eigenverantwortung übertragen.

Metro beschäftigt global über 300.000 Mitarbeiter und will einen geplanten Personalabbau nach eigenen Angaben möglichst sozialverträglich gestalten. So werden die Arbeitsplätze über "natürliche Fluktuation" abgebaut, heißt es. Auch seien in der aktuellen Zahl die bereits bekannten Stellen-Streichungen bei deutschen Großverbrauchermärkten und Real enthalten.

"Diese Zahl können wir nicht kommentieren. Fakt ist jedoch, dass wir mit dem aktuellen Wertsteigerungs-Programm das Ergebnispotenzial verbessern wollen", so Metro-Sprecher Rüdiger Stahlschmidt gegenüber pressetext. Falsch sei, dass es sich hierbei ausschließlich um Einsparungen handle. Vielmehr soll das Ergebnis auch mit Produktivitäts-Steigerungen aufgefrischt werden. Zudem will das Management die Steuerung und Kontrolle des Unternehmens zentralisieren. >>>

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
03.06.2019

Bei Media Markt Saturn hat man nun offenbar wichtige Streitpunkte aus dem Weg geräumt. Auch Minderheitsaktionär Convergenta stellt künftig einen Geschäftsführer.

Branche
22.05.2019

MediaSaturn-Mutter Ceconomy kann trotz aller widrigen Umstände im zweiten Quartal einen knappen Gewinn von 14 Mio. Euro erwirtschaften. Die Umsätze präsentierten sich aber rückläufig.

Branche
26.02.2019

Im Berufungsprozess um eine Schadenersatzforderung in Millionenhöhe, die Media Saturn von einem seiner ehemaligen Top-Manager fordert, ist der Elektroriese heute abgeblitzt. Dem Ex-Media Markt- ...

Branche
23.01.2019

Bei der MediaSaturn-Mutter Ceconomy sorgt jetzt ein Großaktionär mit seinem Anforderungsprofil für einen neuen Chef für gehörigen Ärger.

Werbung