Direkt zum Inhalt

Miele verkauft Küchen-Sparte – doch „Heilige Kuh“ wird nicht geschlachtet!

03.09.2005

Bis inklusive 2010 wird der Markenname auf jeden Fall beibehalten

Schon zu Jahresbeginn hat die Miele & Cie. KG in Gütersloh ihre neue Strategie verkündet, wonach man sich künftig voll aufs Kerngeschäft konzentrieren werde: nämlich auf Herstellung, Vertrieb und Service von Hausgeräten und Geräten für den gewerblichen Einsatz. Trotzdem ist man von der konsequenten Umsetzung ein wenig überrascht: Denn mit 1. September hat sich der Miele-Konzern von seiner exzellenten Küchenmöbel-Sparte getrennt!
Überraschend vielleicht auch deshalb, weil Miele Österreich nur wenige Tage zuvor noch die neue Küchenkreation in Orange/Schwarz angepriesen hat.

In der Schweiz klarer Marktführer: AFG-Küchen

Doch der Deal ist vollzogen: Das Miele-Küchenwerk im deutschen Warendorf mit seinen derzeit 300 Mitarbeitern geht ins Eigentum der renommierten Schweizer Arbonia-Forster-Holding AG (AFG) über, die damit zu einem der bedeutendsten Küchenhersteller Europas avanciert. Angaben zum Kaufpreis wurden keine gemacht.

Aus dem Miele-Küchenwerk soll die AFG-Tochter Warendorfer Küchen GmbH werden

Ausschlag gebend dafür, dass die Transaktion mit den Schweizern bewerkstelligt wurde, waren nicht zuletzt jahrzehntelange Geschäftsbeziehungen. Wobei der Verkauf mit Sicherheit nicht übers Knie gebrochen wurde: Erste Gespräche zwischen der AFG und Miele erfolgten bereits im Juli 2004!
Freilich: Im Gegensatz zur Zweitmarke Imperial, deren Name bald Geschichte sein wird (Elektrojournal Online berichtete), kann von einem „Aus“ der Küchenmarke Miele keine Rede sein. Dies nur vorweg, nachdem Elektrojournal Online mit einer etwas „entgeisterten“ Reaktion aus dem Handel konfrontiert worden ist: „Man wird doch keine Heilige Kuh schlachten...?“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Hausgeräte
06.04.2020

Woche vier in Heimquarantäne ist angelaufen, was bedeutet, dass auch die Frisuren mancher Leute bereits etwas aus der Fassung geraten sind. Medienberichten zufolge boomt der Verkauf von ...

E-Technik
06.04.2020

Wenig überraschend wurde nun auch der für Mai angesetzte LTG-Kongress abgesagt bzw. verschoben. Bei gleichem Tagungsort (Linz) wird die Veranstaltung nun 2021 über die Bühne gehen.

Krejcik steht ob seiner Rampenverkäufe in der Kritik.
Branche
06.04.2020

Von einem kuriosen Fall der Umgehung der Corona-Gesetze hat am Freitag das Ö1-Mittagsjournal berichtet. Demnach hat ausgerechnet Bundesgremialobmann Wolfgang Krejcik mit einem Rampenverkauf ...

Branche
06.04.2020

Eine Jubelmeldung der Wirtschaftskammer, die eigentlich keine ist. Die großen Lebensmittelhändler haben sich „freiwillig“ dazu verpflichtet, den Verkauf vieler Non-Food-Produkte einzustellen – ...

Die Würth-Zentrale in Böheimkirchen, Niederösterreich.
Branche
03.04.2020

Würth hat beim AMS Kurzarbeit für rund 900 Beschäftigte in ganz Österreich beantragt – vorerst für drei Monate. Dadurch möchte das Unternehmen aufgrund der derzeitigen Corona-Situation den ...

Werbung