Direkt zum Inhalt
Der TwoInOne von Miele kocht mit Induktion.

Miele: TwoInOne kocht mit Induktion

11.01.2017

TwoInOne von Miele kocht mit Induktion – dabei reguliert Con@ctivity 2.0 reguliert automatisch den integrierten Dunstabzug.

Ein platzsparendes Kombigeräte für die Küche war die Grund-Idee – jetzt ergänzt Miele sein Angebot um ein Induktionskochfeld mit integriertem Dunstabzug.

TwoInOne verbindet Induktionstechnologie und einen integrierten Dunstabzug aus zwei deutschen Miele-Werken: Bei dem 80 Zentimeter breiten Kochfeld wird der mittige Wrasenabzug von zwei variablen PowerFlex-Kochbereichen eingerahmt.

Äußerlich ist der Dunstabzug nur am Lüftungsgitter zu erkennen, die Lüftungstechnik selbst – wahlweise Abluft oder Umluft – ist diskret im Unterschrank untergebracht.

Bei den Kochgewohnheiten müssen sich Nutzer nicht umstellen, denn es können Töpfe und Bratpfannen unterschiedlicher Größe genutzt werden. Bei der PowerFlex-Technologie lassen sich zwei einzelne Kochzonen beim Aufsetzen von großem Kochgeschirr automatisch zusammenschalten (permanente Topferkennung). Im TwinBooster-Betrieb steht eine Maximalleistung von 7,3 kW bereit, beispielsweise für das Ankochen größerer Wassermengen.

Außerdem gibt es die Funktionen Warmhalten für ein mengenunabhängiges Warmhalten auf Serviertemperatur, Stop & Go wenn es beispielsweise an der Tür läutet und Recall zum Wiederherstellen der Einstellungen bei unabsichtlichem Ausschalten des Kochfeldes.

Die Touch-Bedienung der Kochzonen erfolgt über Zahlenstränge mit gelben Anzeigeelementen (SmartSelect-Steuerung). Ein gleichartiges Bedienfeld ist unterhalb des Lüftungsgitters für den Wrasenabzug angeordnet.

Con@ctivity 2.0 ist eine Automatikfunktion, die Miele bereits seit 2008 anbietet – sie passt die Leistung des Wrasenabzugs dem Kochgeschehen an. Nach Beendigung des Kochvorgangs und kurzer Nachlaufzeit schaltet sich der Dunstabzug auch wieder aus.

Für eine bestmögliche Fettabscheidung verwendet Miele auch bei diesem Gerät zehnlagige Edelstahl-Metallfettfilter, die hier in einer exklusiven Filterbox verarbeitet sind. Diese kann herausgenommen und in den Geschirrspüler gegeben werden.

Hinter den Fettfiltern befindet sich das CleanCover, eine Auskleidung mit glatten Oberflächen, die den direkten Kontakt mit stromführenden Komponenten verhindert. Und wenn Übergekochtes einmal in den Lüftungsschacht gelangen sollte, wird die Flüssigkeit in einer Mulde aufgefangen.

Für den Wrasenabzug gibt es einen Eco-Motor: Gleichstrommotor arbeitet dieser in der Boosterstufe mit einer Leistung von 600 m³/h. Das Modell gibt es in Ab- und Umluftversion.

TwoInOne kommt im April 2017 in zwei Ausführungen in den Handel; ein Modell mit aufliegendem Edelstahlrahmen (KMDA 7774 FR) und eine Variante ohne Rahmen (KMDA 7774 FL), die erstmalig sowohl für eine aufliegende als auch für eine flächenbündige Installation geeignet ist.

Die unverbindliche Preisempfehlung für beide Modelle liegt bei 3.157 Euro.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Miele Stand-Dampfgarer DG 6001 in Brillantweiß.
Produkte
10.04.2020

Die Miele Stand-Dampfgarer sind wahre Allround-Talente und die ideale Ergänzung zu Backofen oder Kochstelle. Jetzt gibt es den Standdampfgarer DG 6001 auch in der Farbe Brillantweiß.

Miele Österreich-Chefin Sandra Kolleth hat gut lachen.
Branche
08.04.2020

Bereits zum vierten Mal haben das Wirtschaftsmagazin trend, die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu und das Statistik-Portal Statista das Ranking der 300 besten Arbeitgeber Österreichs erstellt ...

Kissenschlachten sind auch eine Möglichkeit, sich die Zeit innerhalb der eigenen vier Wände zu vertreiben. Miele hat noch weitere Tipps parat...
Hausgeräte
03.04.2020

Gerade jetzt hat man zweifelsohne viel Zeit, es sich innerhalb der eigenen vier Wände gemütlich zu machen – auch wenn das angesichts des zunehmend schöneren Wetters schwer fällt. Miele hat einige ...

Die Geschäftsleitung Miele Österreich (v.l.n.r.): Martin Meindl (Technischer Dienst), Walter Ecker (Vertrieb Professional), Sandra Kolleth (Geschäftsführung), Wolfgang Bell (Administration), Elisabeth Leiter (Marketing) und Ingo Wimmer (Vertrieb Hausgeräte).
Hausgeräte
27.02.2020

Miele Österreich konnte seinen Umsatz um 3,7 Prozent auf 218,3 Mio. Euro steigern. Besonders die Generation 7000 konnte überzeugen und führte zu einer Steigerung bei Hausgeräten um 3,3 %. Der ...

Für Sandra Kolleth sind sie die Zukunft des Unternehmens: die Miele-Lehrlinge.
Hausgeräte
11.02.2020

In den heimischen Elektrobetrieben sind sie begehrter denn je: Lehrlinge. Doch wie schaut’s eigentlich bei den Herstellern aus? Das Elektrojournal hat sich bei Miele in Salzburg umgesehen und ein ...

Werbung