Direkt zum Inhalt
Minimalistisch designt und in Graphitgrau zeigt sich die Kopffrei-Dunstabzugshaube DA 6498 W Pure Black/Pure Grey mit ihrem hohen Glasanteil. Sie ist ebenfalls in Obsidianschwarz erhältlich.

Miele-Dunstabzugshauben für die Wandmontage: Triple und Pure

01.09.2017

Ihren Modellbezeichnungen entsprechend, sind Triple Black und Pure Black/Pure Grey – wie auch die grifflosen ArtLine Einbaugeräte – in den Farben Obsidianschwarz und Graphitgrau erhältlich.

Miele zeigt zwei neue Dunstabzugshauben für die Wandmontage: Triple und Pure sind „Kopffrei“-Modelle – in Form und Farbe harmonieren sie mit der grifflosen Miele Einbaugeräteserie ArtLine.

Drei gebogene Schirme aus Sicherheitsglas, die lamellenartig und luftig übereinander zu schweben scheinen, machen die Triple Black zum Blickfang in der Küche.

Ein Eco-Motor und LED Leuchten mit drei Watt Leistungsaufnahme tragen dazu bei, dass die 90 Zentimeter breite Haube die heute beste Energieeffizienzklasse A+ erreicht.

Abluft- oder Umluftbetrieb sind möglich, Letzterer mit dem hocheffektiven Aktivkohlefilter, den der Testsieger bei der Stiftung Warentest auch in seinen anderen Modellen verwendet.

Die DA 7198 W Triple Black hat einen unverbindlich empfohlenen Verkaufspreis inkl. MwSt. von 1.683 Euro.

Gerade großgewachsene Menschen schätzen die zusätzliche Bewegungsfreiheit, die Kopffrei-Hauben bieten. Diese Hauben-Gattung erweitert Miele um ein Modell mit hohem Glasanteil.

Die Pure Black und die Pure Grey lassen sich direkt über Touchfelder auf der Glasfläche bedienen. Beide Varianten sind in 90 Zentimeter Breite erhältlich und erfüllen schon heute die Anforderungen der neuen Energieeffizienzklasse „A++“, die erst ab 2018 offiziell gilt.

Die zusätzliche Energieersparnis ermöglicht ein Gleichstrom-Motor, der auch zu dem Betriebsgeräusch von 53 dB beiträgt.

Der unverbindlich empfohlene Verkaufspreis inkl. MwSt. der DA 6498 Pure liegt bei 1.578 Euro. Marktstart ist auch für dieses Gerät im November 2017.

Die Triple wie auch die Pure lässt sich dergestalt mit dem Miele-Kochfeld vernetzen, dass sich die Saugleistung automatisch dem Kochgeschehen anpasst (Con@ctivity 2.0).

Zur weiteren Ausstattung gehören, wie bei Miele üblich, die zehnlagigen Metall-Fettfilter, die sich im Geschirrspüler reinigen lassen.

Und der speziell ausgekleidete Innenraum hinter dem Filter (CleanCover) schützt den Anwender vor versehentlicher Berührung von elektrischen Bauteilen oder scharfen Kanten.

Zudem lassen sich die glatten, pulverbeschichteten Flächen bei der gelegentlich notwendigen Grundreinigung säubern.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Miele Stand-Dampfgarer DG 6001 in Brillantweiß.
Produkte
10.04.2020

Die Miele Stand-Dampfgarer sind wahre Allround-Talente und die ideale Ergänzung zu Backofen oder Kochstelle. Jetzt gibt es den Standdampfgarer DG 6001 auch in der Farbe Brillantweiß.

Miele Österreich-Chefin Sandra Kolleth hat gut lachen.
Branche
08.04.2020

Bereits zum vierten Mal haben das Wirtschaftsmagazin trend, die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu und das Statistik-Portal Statista das Ranking der 300 besten Arbeitgeber Österreichs erstellt ...

Kissenschlachten sind auch eine Möglichkeit, sich die Zeit innerhalb der eigenen vier Wände zu vertreiben. Miele hat noch weitere Tipps parat...
Hausgeräte
03.04.2020

Gerade jetzt hat man zweifelsohne viel Zeit, es sich innerhalb der eigenen vier Wände gemütlich zu machen – auch wenn das angesichts des zunehmend schöneren Wetters schwer fällt. Miele hat einige ...

Die Geschäftsleitung Miele Österreich (v.l.n.r.): Martin Meindl (Technischer Dienst), Walter Ecker (Vertrieb Professional), Sandra Kolleth (Geschäftsführung), Wolfgang Bell (Administration), Elisabeth Leiter (Marketing) und Ingo Wimmer (Vertrieb Hausgeräte).
Hausgeräte
27.02.2020

Miele Österreich konnte seinen Umsatz um 3,7 Prozent auf 218,3 Mio. Euro steigern. Besonders die Generation 7000 konnte überzeugen und führte zu einer Steigerung bei Hausgeräten um 3,3 %. Der ...

Für Sandra Kolleth sind sie die Zukunft des Unternehmens: die Miele-Lehrlinge.
Hausgeräte
11.02.2020

In den heimischen Elektrobetrieben sind sie begehrter denn je: Lehrlinge. Doch wie schaut’s eigentlich bei den Herstellern aus? Das Elektrojournal hat sich bei Miele in Salzburg umgesehen und ein ...

Werbung