Direkt zum Inhalt

Metros zweischneidige Online-Bilanz: Redcoon mit Wachstumsdelle, Media-Saturn legt kräftig zu

21.03.2013

Mit einem starken vierten Quartal kratzte Online-Händler Redcoon gerade noch mal die Kurve und kann 2012 mit 432 Mio. Euro denselben Jahresumsatz vorweisen, wie 2011. Gegenüber der Online-Konkurrenz sieht man damit freilich alt aus: Cyberport wuchs im gleichen Zeitraum um 48, Alternate um 14 und Getgoods um 27 Prozent. Offenbar rächt es sich nun, dass man sich als Tochter des Metro-Konzerns nicht mehr unbeschwert am Graumarkt bedienen kann.

Diesen Eindruck hinterließ Media-Saturn Chef Horst Norberg in einem Interview mit der FAS. Redcoon sei „mit dem Einkauf auf dem Graumarkt groß geworden“, meinte Norberg. Inzwischen habe man aber die Grenzen des Graumarkts erreicht und müsse sich um alternative Beschaffungsmöglichkeiten umsehen. Kurzum: nicht immer erweist sich für ein e-Commerce-Unternehmen der Einstieg eines großen Konzerns als Segen.

Metro-Chef Roland Koch bemühte sich bei der Bilanzpressekonferenz jedenfalls redlich, die Stagnation von Redcoon zu relativieren. Die „Neuausrichtung“ des Unternehmens und die Kapazitätsgrenzen am Standort Aschaffenburg seinen Hauptverantwortlich für die schwachen Zahlen. Fakt ist: erst das vergleichsweise starke vierte Quartal mit einem Umsatzzuwachs von 7,5 Prozent (auf 143 Mio. Euro) rettete die Bilanz. An Redcoon zweifeln will Koch nicht. Man sei positiv ins Jahr 2013 gestartet, weswegen auch nichts an der Zielsetzung geändert wird. „Wir wollen aus Redcoon ein Milliarden-Umsatz-Unternehmen machen", so Koch.

Media-Saturn mit positiver Performance

Um vieles positiver präsentierten sich die Zahlen der Onlineshops von Media Markt und Saturn, wenngleich die ersten drei Quartale recht holprig verliefen. Nach 60 bis 65 Mio. Euro Umsatz pro Quartal, explodierte dieser Wert im Vorweihnachtsgeschäft gleich auf 132 Mio. Euro. Das Ergebnis: ein Online-Jahresumsatz von 323 Mio. Euro. Das entspricht fast einer Verdreifachung gegenüber 2011.

Für Koch gibt’s hier auch noch Luft nach oben. „Der Online-Umsatz wird deutlich steigen. Die Wachstumsdynamik, die wir hier aktuell sehen, ist enorm". Aktuell liege der Online-Anteil von Media-Saturn damit bei vier Prozent, 2015 sollen es dann aber schon zehn Prozent sein. Dazu soll das Online-Sortiment kontinuierlich ausgebaut werden.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
03.06.2019

Bei Media Markt Saturn hat man nun offenbar wichtige Streitpunkte aus dem Weg geräumt. Auch Minderheitsaktionär Convergenta stellt künftig einen Geschäftsführer.

Branche
22.05.2019

MediaSaturn-Mutter Ceconomy kann trotz aller widrigen Umstände im zweiten Quartal einen knappen Gewinn von 14 Mio. Euro erwirtschaften. Die Umsätze präsentierten sich aber rückläufig.

Branche
26.02.2019

Im Berufungsprozess um eine Schadenersatzforderung in Millionenhöhe, die Media Saturn von einem seiner ehemaligen Top-Manager fordert, ist der Elektroriese heute abgeblitzt. Dem Ex-Media Markt- ...

Branche
23.01.2019

Bei der MediaSaturn-Mutter Ceconomy sorgt jetzt ein Großaktionär mit seinem Anforderungsprofil für einen neuen Chef für gehörigen Ärger.

Werbung