Direkt zum Inhalt
Leere Hallen statt Menschenmassen: der MWC 2020 fällt aus.

Messe abgesagt: Coronavirus bringt den Mobile World Congress 2020 zu Fall

12.02.2020

Der Mobile World Congress (MWC) in Barcelona fällt in diesem Jahr aus. Nachdem in den vergangenen Tagen immer mehr Aussteller abgesagt haben, ziehen die Veranstalter jetzt die Notbremse.  

Gekämpft hat die Mobilfunkanbieter-Organisation GSMA, die den MWC unter ihren Fittichen hat, jedenfalls bis zuletzt. Selbst nachdem zahlreiche Branchenschwergewichte (darunter Sony, LG, Nvidia usw.) ihre Teilnahme abgesagt haben, wollte man die Messe – trotz aller Coronavirus-Sorgen – wie geplant vom 24. bis 27. Februar durchziehen. Sogar zusätzliche Schutzmaßnahmen hatte man angekündigt.

Geholfen hat’s schlussendlich nichts: „Die globalen Sorgen im Zusammenhang mit dem Ausbruch des Coronavirus, Reisebedenken und andere Umstände machen es unmöglich", zitiert etwa Bloomberg News den CEO der GSMA, John Hoffman. Es ist der erste Komplettausfall in der 33-jährigen Geschichte des MWC.

Interessant wird nun jedoch sein, wer für die bereits entstandenen Kosten aufkommen soll. Die Aussteller stecken mitunter Millionenbeträge in ihren Messeauftritt. Hinzu kommen natürlich auch Stornokosten für Hotels und Flüge. Überhaupt dürfte die Absage die Region Barcelona hart treffen: der Effekt für das Gastgewerbe und andere Branchen wird von der GSMA auf nahezu eine halbe Milliarde Euro geschätzt.

Werbung
Werbung