Direkt zum Inhalt
Media-Markt-Saturn meldet in Deutschland 20.000 Angestellte zur Kurzarbeit an.

Media-Saturn schickt 20.000 Mitarbeiter in die Kurzarbeit – und zahlt freiwillig drauf

27.03.2020

Media-Markt-Saturn hat für das Gros seiner deutschen Mitarbeiter Kurzarbeit angemeldet. Der Antrag betrifft rund 20.000 Angestellte.

Österreich ist bereits seit zwei Wochen dicht, im Lauf der der vergangenen Woche mussten nun auch alle 430 deutschen Märkte schließen. Das hat freilich Konsequenzen: „Wir sind dabei, in Deutschland Kurzarbeitergeld zu beantragen“, erklärt ein Unternehmenssprecher gegenüber der deutschen LZ. Das betreffe sowohl die Mitarbeiter in den Filialen, als auch Verwaltungsangestellte in Ingolstadt.

Dass Unternehmen wird allerdings die staatlichen Leistungen aufstocken. Die Bundesagentur für Arbeit (vergleichbar mit unserem AMS) zahlt – je nach Familienstand – bis zu 67 Prozent des Nettolohnes. Weitere zehn Prozent legt die Elektrogroßfläche drauf. Der Antrag  gilt vorerst bis Ende April. „Bis dahin werden wir die Lage neu bewerten“, erklärt der Unternehmenssprecher.

Mit einem Umsatz von 10 Mrd. Euro ist Deutschland der wichtigste Markt. Von Schließungen betroffen sind aber auch die meisten anderen Landesgesellschaften. Unter anderem sind die Filialen in Frankreich, Italien, Polen, Belgien, Österreich und der Schweiz geschlossen.

Werbung

Weiterführende Themen

Branche
23.11.2020

Die Bundesregierung hat heute neue Maßnahmen zur Eindämmung der Auswirkungen der Corona-krise bekanntgegeben. Ab heute Nachmittag können etwa auch Händler, die vom harten Lockdown direkt betroffen ...

Wie passend: Spar hat seinem aktuellen Werbefolder gleich noch eine Haushalts-Banderole verpasst.
Branche
16.11.2020

Ab sofort ist der Handel größtenteils wieder geschlossen - Supermärkte bleiben geöffnet. Und wie schon im Frühjahr entbrennt nun wieder der Streit, was verkauft werden darf. Die REWE-Gruppe (Billa ...

Branche
16.11.2020

Die Wogen gehen hoch im Handel. Während etwa Wirte und Hotels 80 Prozent Entschädigung bekommen, fallen für den ab sofort geschlossenen Non-Food-Handel zwischen 20 und 60 Prozent ab. Die Händler ...

Branche
16.11.2020

Nach und nach kommt ein bisschen Licht in die aktuelle Lockdown-Verordnung. Wie das Bundesgremium informiert sind ab Morgen weder Klick&Collect noch Rampenverkäufe erlaubt. Gespannt sein darf ...

Österreich macht (wieder) dicht.
Branche
14.11.2020

Nachdem die Regierung nun endgültig die Kontrolle verloren hat, zieht man nun wieder die (eh schon bekannten) Daumenschrauben an. Wie schon im Frühjahr müssen große Teile des Handels sowie die ...

Werbung