Direkt zum Inhalt

Media-Saturn-Chef wirft das Handtuch: Norberg zweifelt am „Rückhalt im Gesellschafterkreis“

06.05.2014

Lange hat er den immer skurrileren Streit zwischen Mehrheitseigner Metro und Erich Kellerhals mit Engelsgeduld ertragen. Die „Stellenanzeige“ von Media-Saturn-Gründer Kellerhals war dann aber offenbar doch zu viel. Horst Norberg wirft das Handtuch und legt sein Amt als Vorsitzender der Geschäftsführung der Media-Saturn-Holding mit sofortiger Wirkung nieder.

"Nach den Ereignissen der vergangenen Tage habe ich Zweifel, dass ich noch den vollen Rückhalt im Gesellschafterkreis genieße", sagte Norberg. "Wir haben die Weichen hin zu einem wirklichen Multichannel-Unternehmen gestellt. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit dieser strategischen und organisatorischen Neuausrichtung auf dem richtigen Weg sind“, so der scheidende Chef. Für alle weiteren Schritte benötige der Vorsitzende aber die „uneingeschränkte Unterstützung aller Gesellschafter“. Dieser scheint sich Norberg aber nicht mehr sicher zu sein: „Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschieden, mein Amt niederzulegen und damit den Weg frei zu machen für eine neue Kraft, die mit allen Kolleginnen und Kollegen gemeinsam an einem Strang zieht und Media-Saturn damit in eine erfolgreiche Zukunft führt."

Worauf Norberg anspielt, ist leicht zu erraten. Der streitbare Media-Saturn-Gründer Kellerhals hat erst vor wenigen Tagen nicht nur eine Stellenanzeige auf seiner Webseite veröffentlicht, mit der er einen Nachfolger für Norberg sucht, sondern gegen die Unternehmensleitung auch schwere Vorwürfe erhoben. Norberg hingegen hatte noch vor wenigen Tagen in einem Interview mit der Zeitung Die Welt erklärt, dass er seinen Vertrag bis Ende 2015 erfüllen werde. Im Rahmen dieses Interviews hatte er auch eine „tiefgreifende Neuausrichtung“ des Unternehmens angekündigt.

Norberg war 1987 zum Unternehmen gekommen - zunächst als Geschäftsführer der Media Märkte in Braunschweig und später Mülheim - und war danach in die Geschäftsführung von Saturn aufgestiegen. Ab 2001 war Horst Norberg Chief Operating Officer (COO) Saturn und damit Mitglied der MSH-Geschäftsführung. Anfang 2011 hatte er den Vorsitz der MSH-Geschäftsführung übernommen.  

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Vorstandschef Berhard Düttmann macht jetzt ernst: der Umbau bei Media-Saturn beginnt.
Branche
05.08.2020

Die Media-Saturn-Mutter plant einen radikalen Kahlschlag. Bis zu 3.500 Jobs könnten wegfallen und Filialen geschlossen werden teilte Ceconomy mit. Davon betroffen wäre vor allem das „europäische ...

Bei Saturn gehen die Lichter aus ...
Branche
13.07.2020

Es steht eine halbe Apokalypse bevor – zumindest in der Welt von Media Saturn: Mit 1. Oktober verschwindet die Marke „Saturn“ und alle Filialen treten nur noch unter dem Namen Media Markt auf. Den ...

Die Filiale in Parndorf soll noch heuer öffnen.
Branche
26.06.2020

Noch in diesem Jahr wird der rote Elektroriese seine Filiale im Parndorfer Shoppingpark PADO eröffnen. Schon jetzt wird online nach Mitarbeitern gesucht.

Media-Saturn-Mutter Ceconomy beantragt Staatshilfe.
Branche
29.03.2020

Media-Markt-Saturn schickt nicht nur ...

Hat Media-Saturn wieder verlassen: Jennifer DiMotta
Branche
10.03.2020

Bereits nach nur wenigen Monaten verlässt Marketingchefin Jennifer DiMotta die Media-Markt Saturn Retail Group schon wieder.

Werbung