Direkt zum Inhalt

Media-Korruptionsskandal weitet sich aus: Auch ein B&O-Manager gerät ins Visier der Staatsanwälte

14.11.2011

Immer weitere Kreise zieht der Schmiergeldskandal bei Media/Saturn in Deutschland. Nach der Verhaftung des Deutschlandchefs des Elektronikhändlers vergangene Woche gerät nun ein weiterer externer Top-Manager in den Korruptionsstrudel. Nach Informationen der deutschen WirtschaftsWoche sollen die Ermittler den Deutschland- und Zentraleuropachef von Bang & Olufson (B&O) ins Visier genommen haben.

Andreas H. steht im Verdacht, in seiner früheren Funktion als Mitgeschäftsführer der Wetzlarer Agenturgruppe Marketing Vision bei der Abwicklung und Verschleierung von Schmiergeldtransaktionen geholfen zu haben. Er soll insgesamt 120.000 Euro an ein Unternehmen der Ehefrau des beschuldigten Media Markt-Managers Bruno H. überwiesen haben. Mit B&O selbst soll der Fall allerdings nicht in Verbindung stehen.

 

Die Staatsanwaltschaft Augsburg vermutet nun, dass es sich um Bestechungsgeld handelt, obwohl die Summe in den Büchern als Darlehen geführt wurde. Reagiert auf die Vorwürfe hat zwischenzeitlich die dänische B&O-Zentrale. Andreas H. wurde „bis auf Weiteres“ beurlaubt.

 

Deutschlandchef verhaftet

Nachdem er zuvor "nur" als potenzieller Mitwisser galt, hat sich der Tatverdacht gegenüber dem Media Markt-Deutschlandchef, Michael Rook, derweilen offenbar erhärtet. Zumindest so weit, dass dieser in der vergangenen Woche verhaftet wurde. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm gewerbliche Bestechung in 70 Fällen vor. Es habe Flucht- und Verdunkelungsgefahr bestanden, begründete der Staatsanwalt den Haftbefehl.

 

Kuriose Anmerkung am Rande: Rooks Verhaftung kann man auch als veritable Peinlichkeit der beiden Media Markt-Gründer Kellerhals und Stiefel bezeichnen. Metro-Chef Eckhard Cordes wollte Rook bereits nach den ersten Verdachtsmomenten bis zur Aufklärung aller Vorwürfe suspendieren. Erich Kellerhals und Leopold Stiefel sträubten sich allerdings vehement dagegen mit Verweis auf die aus ihrer Sicht zu dünne Beweislage. Erst Ende Oktober hatte das Duo dann doch eingelenkt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Thomas Pöcheim verlässt MediaMarktSaturn Österreich.
Branche
01.09.2019

Personell geht’s derzeit rund bei Media-Saturn – und jetzt auch in Österreich. Wie die Elektro-Großfläche mitteilt wird das „Branchen-Urgestein“ Thomas Pöcheim seinen langjährigen Arbeitgeber mit ...

Die „ausgezeichneten“ Lehrlinge von Media-Saturn mit der Geschäftsführung.
Branche
28.08.2019

Der Großkonzern hat bei den „Heroes Awards 2019“ seine besten Lehrlinge ausgezeichnet: Neun junge Auszubildende hatten ihre Lehre mit Bestnoten beendet und wurden im Beisein der ...

Branche
15.05.2019

Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) klagte im Auftrag des Sozialministeriums die MS E‑Commerce, die den Versand- und Internet-Einzelhandel für Media-Saturn betreibt. Das Oberlandesgericht ...

Branche
26.02.2019

Im Berufungsprozess um eine Schadenersatzforderung in Millionenhöhe, die Media Saturn von einem seiner ehemaligen Top-Manager fordert, ist der Elektroriese heute abgeblitzt. Dem Ex-Media Markt- ...

Der Red Friday machte noch nie Probleme: Der Black Friday 2017 war es...
Branche
10.02.2019

Nach einem katastrophalen Geschäftsjahr 2017/18 hat Ceconomy im wichtigen Weihnachtsgeschäft des Vorjahres auf den Wachstumspfad zurückgefunden. Im Auftaktquartal des laufenden Geschäftsjahrs (mit ...

Werbung