Direkt zum Inhalt
Mit FRITZ!Repeater 1200 und 600 bringt AVM zwei weitere Modelle der neuen FRITZ!Repeater-Generation in den Handel.

Marktstart: AVM bringt zwei neue FRITZ!Repeater

20.07.2019

Mit FRITZ!Repeater 1200 und FRITZ!Repeater 600 bringt AVM zwei weitere Modelle der neuen FRITZ!Repeater-Generation in den Handel. Beide FRITZ!Repeater erhöhen schnell und einfach die Reichweite jedes WLANs.

Das leistungsfähige, kompakte Modell 1200 unterstützt neben dem 2,4-GHz-Band auch das 5-GHz-Band und erreicht mit je zwei Antennen bis zu 1.266 MBit/s. Durch den Gigabit-LAN-Port lässt sich der Repeater auch per LAN-Kabel einbinden oder bringt IP-TV-fähige Geräte wie Multimedia-Receiver ins schnelle WLAN.

Der kleine weiße FRITZ!Repeater 600 ist das ideale Einstiegsprodukt ins WLAN Mesh der FRITZ!Box und sorgt für stabile, kabellose Verbindungen im gesamten Heimnetz. Mit seiner besonders kompakten Bauweise fügt sich der Repeater unauffällig an jeder Steckdose in die Wohnumgebung ein. Der 600er funkt mit vier Antennen im 2,4-GHz-Frequenzband (WLAN N) und erreicht Datenraten von bis zu 600 MBit/s. Mit den neuen FRITZ!Repeatern erhalten Fernseher, Tablets, PCs oder Smartphones automatisch stabile kabellose Verbindungen mit Datenraten von bis zu 1200 MBit/s bzw. 600 MBit/s.

Dank aktueller, leistungsstarker Prozessoren und einer großzügigen Speicherausstattung sind die neuen FRITZ!Repeater zukunftssicher und erhalten regelmäßig und langfristig Updates. Mit dem aktuellen FRITZ!OS 7.10 bieten die Repeater WLAN Mesh Steering für optimale Verbindungen. Außerdem unterstützen sie Multicast, so dass Streaming-Dienste über viele mobile Geräte abgespielt werden können.

Nahtlose Kommunikation

In Kombination mit einer FRITZ!Box werden die neuen Repeater Teil eines intelligenten WLAN-Mesh-Netzes, das eine FRITZ!Box direkt vom Internetanschluss aus bietet. An einer FRITZ!Box erhält der Repeater automatisch alle relevanten Einstellungen, wie z. B. den einheitlichen WLAN-Namen (SSID), das WLAN-Kennwort, Gastnetz und die WLAN-Zeitschaltung. Alle in der FRITZ!Box geänderten Einstellungen werden automatisch auf den Repeater übertragen. Innovative Technologien wie WLAN Mesh Steering sorgen dafür, dass Endgeräte, die die Standards 11v und 11k unterstützen, immer den optimalen Datendurchsatz erhalten. Mehrere FRITZ!Repeater lassen sich auch in Reihe schalten und werden im WLAN Mesh von FRITZ! eingebunden. Updates des Repeaters können komfortabel über die grafische Mesh-Übersicht der FRITZ!Box ausgeführt werden. Sind in der FRITZ!Box automatische Updates eingerichtet, bleiben auch die Repeater immer auf dem neuesten Stand.

Werbung

Weiterführende Themen

Grau, teurer Freund, ist alle Theorie, wusste schon Goethe. Aus diesem Grund durften die Teilnehmer auch in der Praxis ran.
Multimedia
03.07.2019

Mit dem Seminar „Smarte Umsätze mit Smart Home“ setzte Red Zac im Rahmen seiner Akademie einen weiteren Meilenstein in ihrem kooperationsinternen Aus- und Weiterbildungsprogramm für Führungskräfte ...

Multimedia
11.06.2019

Unter dem Motto „Gigabit and Beyond“ präsentierte sich AVM auf der diesjährigen ANGA COM. Mit dabei im Messegepäck: die FRITZ!Box 6660 Cable, eine neue Repeater-Generation und das FRITZ!OS 7.10 ...

Andreas Erhart zeichnet bei AVM jetzt auch für die Schweiz verantwortlich.
Multimedia
12.05.2019

FRITZ!Box-Hersteller AVM hat einen neuen Country Manager für die Schweiz: Mit Andreas Erhart übernimmt ein langjähriger und erfahrener AVM-Mitarbeiter die Leitung des Vertriebs.

Im Handumdrehen ist die Funktion Kindersicherung eingerichtet oder ein WLAN-Gastzugang hergestellt.
Multimedia
19.03.2019

Jeder fünfte Nutzer eines WLAN-Routers wendet die Funktion der Kindersicherung in seinem Zuhause an. Jeweils 49 Prozent wissen, dass es diese Möglichkeit gibt und, dass man einen WLAN-Gastzugang ...

Multimedia
17.03.2019

Am 18. März 2004 stellte AVM im Rahmen der Cebit die erste FRITZ!Box vor. Damit startete die Erfolgsgeschichte der FRITZ!Box, bekannt für schnelles Internet, vernetzte Kommunikation und Smart Home ...

Werbung