Direkt zum Inhalt

Majdic reagiert: „Ex-Kollegen dürften sich derzeit auf Foto-Safari befinden“

20.09.2006

Auf den Mund ist er ja bekanntlich nicht gefallen, der Hannes Majdic. Womit er seinen Freundeskreis zwangsläufig zwar ein bisserl einschränkt – aber damit kann er offenbar leben.
Jetzt hat er auf die Elektrojournal Online-Meldung reagiert, in der er durch Euronics Austria-Boss Peter Osel (der ohnehin sehr geduldig war) aufgefordert wurde, doch endlich die Red Zac-Schriftzüge und -Logos von den Majdic-Autos zu entfernen.
Dazu Hannes Majdic in einem Schreiben an Elektrojournal Online:
„Danke vorerst für die große Aufmerksamkeit, die man unserer Firma entgegen bringt. Viele meiner Ex-Kollegen dürften sich derzeit nicht im Geschäft befinden und sind auf Foto-Safari. Neue Autos mit Majdic-Logo sind bestellt worden und werden Ende September 2006 angemeldet ... Richtig ist sicherlich, dass nicht alles schlecht war, was bei Red Zac angeboten wurde.
Mit freundlichen Grüßen an alle alten Zacs
Hannes Majdic“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
18.12.2018

Der Kollektivvertragsabschluss für über 400.000 Beschäftigte im Handel ist unter Dach und Fach. Fünf Verhandlungsrunden waren nötig, bevor man sich gestern kurz vor Mitternacht einigte. Es gibt ...

Hausgeräte
17.12.2018

Das WMF KÜCHENminis-Raclette für Zwei hat einen Vergleichstest des Magazins Haus & Garten Test (Ausgabe 01/2019) unter sieben Raclettes bis 100 Euro gewonnen. Das Gerät wurde als „sehr gut“ ...

Produkte
14.12.2018

Saftiges Steak, knackiges Gemüse, knusprige Panini oder vielleicht doch lieber süße Waffeln? Die De‘Longhi MultiGrill-Modelle CGH1030D und CGH1012D bieten eine beinahe grenzenlose Grillvielfalt. ...

Erfreulich. Der Handel wird im nächsten Jahr verstärkt Personal aufstocken.
Branche
13.12.2018

Aufgrund der guten Konjunktur bleibt auch die Personalentwicklung bei den österreichischen Klein- und Mittelunternehmen stabil, wenn auch leicht rückläufig. Im Handel gab es jedoch stärkere ...

Willi Trumler begrüßte Sabine Wagner-Simhandl und Karl Zwiauer von der Babyhilfe St. Pölten in der Würth-Zentrale in Böheimkirchen.
E-Technik
13.12.2018

Würth Österreich feiert seinen Umsatzrekord mit einer vorweihnachtlichen Spende an die Babyhilfe St. Pölten.

Werbung