Direkt zum Inhalt
Wer mag, kann für ein Startkapital ab 75.000 Euro seinen eigenen Miele Waschsalon eröffnen.

Lust auf einen Waschsalon? Miele-Marke Bloomest expandiert in Österreich

19.03.2019

Miele sorgt nicht nur innerhalb der Privathaushalte für saubere Wäsche, sondern auch in seinen hauseigenen Waschsalons: Bloomest heißt die Kette, für welche nun verstärkt Investoren und Betreiber in Österreich gesucht werden. In Villach und Innsbruck drehen sich die Waschtrommeln bereits.

Erste Gespräche mit neuen Betreibern laufen laut Gerhard Mahr bereits.

Die Miele Marke Bloomest steht für einen smarten Waschsalon, der auf Technologie und Lifestyle setzt. Sie steht dabei nicht am Anfang: Europaweit haben die Miele Waschsalons an 700 Standorten rund 2,5 Millionen Kunden, die für einen Umsatz von 50 Millionen Euro pro Jahr sorgen.

50 Waschsalons in fünf Jahren

Gerhard Mahr, Regionaldirektor Professional bei Miele und Vorsitzender des Aufsichtsrates von Bloomest, kann sich vorstellen, dass in den kommenden fünf Jahren an die 50 Waschsalons eröffnet werden. „Obwohl heute die meisten Menschen eine Waschmaschine zu Hause haben wird das Konzept sehr gut angenommen. Bei Bloomest geht es vor allem um größere Wäschevolumen oder Spezialwäsche wie Sport- und Outdoorbekleidung oder Daunendecken, die normalerweise eine chemische Reinigung brauchen."

Zielgruppe sind auch Familien mit größerem Wäschevolumen. „Einer der Vorteile ist, dass aufgrund der größeren Maschinen und einer eigenen Leitung für Heißwasser die Programmdauer viel kürzer als beim herkömmlichen Wäschewaschen ist", so Mahr. In Italien und Spanien gibt es Bloomest Salons bereits zuhauf.

Mit 75.000 Euro ist man dabei

Potenzielle Betreiber können sich damit ein zweites berufliches Standbein aufbauen, denn der smarte Waschsalon verlange keine durchgehende Anwesenheit. Eine Partnerschaft rechnet sich laut Mahr ab dem zweiten, spätestens ab dem drittem Jahr. Die Anfangskosten belaufen sich zwischen 75.000 und 120.000 Euro, je nach Größe des Standortes und Anzahl der Maschinen. Die Partnerschaft zwischen Bloomest und den Standortbetreibern gleicht dem Franchising, wobei im Unterschied zu den meisten Franchisesystemen in Folge keine umsatzabhängigen Franchisegebühren mehr fällig sind.

Werbung

Weiterführende Themen

Schaltzentrale für das Kochen und viele andere Anwendungen ist die Miele Smart Home App. Sie kommt in einem modernen Design, mit neuen Inhalten und macht so richtig Lust auf das smarte Zuhause.
Hausgeräte
09.09.2020

Die Kamera im Backofen erkennt Lebensmittel und steuert den Garprozess, ein anderer digitaler Helfer unterstützt Schritt für Schritt beim Braten: Mit neuen intelligenten Assistenzsystemen startet ...

Das smarte Assistenzsystem CookAssist macht das Braten so leicht und sicher wie nie: Schritt für Schritt führt die App auf dem Smartphone oder Tablet durch den gesamten Bratprozess.
Hausgeräte
28.08.2020

Der Miele Cook Assist ist ein Assistenzsystem, das Hobbyköche durch den Kochprozess begleitet. Es kann auf Mieles aktuellen Induktionskochfeldern KM 7000 benutzt werden.

Dank seines innovativen 3-in-1 Designs vereint der Miele Triflex HX1 drei kabellose Staubsauger in einem.
Hausgeräte
23.06.2020

Der kabellose Handstaubsauger Triflex HX1, das vollflächige Induktionskochfeld KM 7897 FL und der Miele Professional Laborspüler der PLW 6011-6111-Serie – gleich drei Miele-Geräte erhalten den ...

Miele Waschmaschinen erhalten das Siegel „Geprüfte Hygiene“* durch die Hochschule Rhein-Waal.
Hausgeräte
10.06.2020

Beste Wirksamkeit gegen Bakterien hat die Hochschule Rhein-Waal den Waschmaschinen von Miele mit dem Siegel „Geprüfte Hygiene“ für das Programm Baumwolle Hygiene 60 °C und Pflegeleicht 40 °C mit ...

Nützliches Zubehör zum Selberdrucken: Zum Start von 3D4U bietet Miele zehn Objekte an.
Hausgeräte
27.05.2020

Als weltweit erstes Unternehmen seiner Branche bietet Miele seinen Kunden eine größere Serie von 3D-druckbarem Zubehör an – zum Selberausdrucken in 3D. Den Anfang machen zehn Objekte für Küche, ...

Werbung