Direkt zum Inhalt

Loewe kämpft ums Überleben: Massiver Kapitalschnitt soll das Unternehmen retten

12.06.2013

Wie erwartet hat Loewe gestern mitgeteilt, dass ein Verlust von mehr als der Hälfte des Grundkapitals aufgelaufen sei. Verluste dieser Größenordnung gelten laut Aktienrecht als Kriterium für Überschuldung, die schlussendlich zur Insolvenz führen kann. Um genau diese zu verhindern ziehen die Kronacher nun die Reißleine und bereiten einen massiven Befreiungsschlag vor. Abgesegnet soll der Rettungsplan von den Aktionären am 31. Juli werden.

Mit der Monatsbilanz Mai war es soweit. Die Hälfte des Grundkapitals von gut 13 Mio. Euro war aufgebraucht. Wie im deutschen Aktienrecht vorgesehen, muss der Vorstand daraufhin eine Hauptversammlung einberufen. Diese wird am 31. Juli in Berlin stattfinden. Dort sollen die Anteilseigner dann über den Rettungsplan abstimmen. Dieser sieht einen massiven Kapitalschnitt vor. So soll das Grundkapital auf 3,2 Mio. Euro herabgesetzt und die Zahl der Anteilsscheine auf ein Viertel geschrumpft werden.

Dadurch würde Loewe seine angeschlagene Bilanz sanieren und wäre zudem für potenzielle Investoren attraktiver, da sie bei einer künftigen Kapitalerhöhung für die gleiche Summe einen höheren Anteil erwerben könnten. Genau daran arbeitet Loewe nach eigenen Angaben nämlich bereits. Zuletzt hieß es, es liefen bereits Gespräche mit mehreren strategischen Interessenten aus Asien sowie Finanzinvestoren. Dazu gebe es derzeit aber nichts Neues, meinte ein Loewe-Sprecher.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
01.12.2019

Billige LED-Produkte und der Ausfall zweier Großkunden haben dem Beleuchtungsprofi das wirtschaftliche Licht ausgeknipst. Positive Zukunftsprognose gibt’s keine, das Unternehmen wird geschlossen ...

Branche
25.11.2019

Es will einfach kein Ende nehmen. Nachdem im Oktober mehrere Elektrohändler und -installateure in wirtschaftliche Schieflage geraten sind, müssen nun ein alteingesessener Poysdorfer Elektrobetrieb ...

E-Technik
13.10.2019

Insolvenzeröffnungsanträge gab’s in den vergangenen Jahren schon viele – allesamt jedoch erfolglos. Jetzt wurde auf Antrag mehrerer Gläubiger schließlich doch noch ein Konkursverfahren eröffnet. ...

E-Technik
01.10.2019

Dieselben Gründe, dasselbe Ergebnis: Weil (Groß-)Auftraggeber nicht – oder nur sehr zögerlich – zahlten mussten zwei Elektrotechnikunternehmen in Klagenfurt und Wien Insolvenz anmelden.  

Branche
09.09.2019

Einer der größten Elektrohändler Tirols musste heute den schweren Gang zum Landesgericht Innsbruck antreten. Die weitere Zukunft des Unternehmens ist ungewiss.

Werbung