Direkt zum Inhalt
LeasePlan hat eine langjährige Erfahrung im Fuhrparksegment und geht nun eine Kooperation mit Smatrics ein (v.l.n.r.): Nigel Storny, Thomas Dittrich und Michael-Viktor Fischer.

LeasePlan setzt auf Smatrics

28.08.2017

Für Unternehmen spielen Nachhaltigkeit und Fortschritt eine ebenso große Rolle, wie die finanziellen Vorteile, die ein e-mobiler Firmenfuhrpark bedeutet.

Das Fuhrparkmanagement-Unternehmen LeasePlan setzt auf nachhaltige Mobilitätslösungen und hat sich dafür den Ladenetzanbieter Smatrics als Kooperationspartner ins Boot geholt.

Durch die Kooperation erhalten Business Kunden mit ihrem Leasingvertrag künftig eine Smatrics-Ladekarte. Damit können die Besitzer der Karte an über 400 Ladepunkten Strom tanken, etwa die Hälfte der Ladepunkte sind High-Speed-Stationen mit 43 bzw. 50 kW Leistung.

LeasePlan Geschäftsführer Nigel Storny, stellt sein Unternehmen vor: „Als anerkannter Nachhaltigkeitspartner von Austrian Mobile Power, der klima:aktiv mobil-Initiative und der Wiener Modellregion e-mobility on demand beraten, unterstützen und konzipieren wir bei LeasePlan grüne Fuhrparklösungen für Unternehmen.“

Storny kommentiert die Kooperation: „Um unseren Kunden auch in puncto Laden eine optimale Lösung anbieten zu können, haben wir nach einem kompetenten Partner gesucht, den wir mit Smatrics gefunden haben.“

Michael-Viktor Fischer, Geschäftsführer von Smatrics, ergänzt: „E-Mobilität ist vergleichbar mit den Innovationszyklen der Computerindustrie. Für uns ist es natürlich eine besondere Auszeichnung, dass Österreichs größter Fuhrparkbetreiber, LeasePlan, auf Technologie und Service von Smatrics vertraut und durch die damit verbundenen Aktivitäten einen wichtigen Turbo in Sachen Elektromobilität in Unternehmen zünden wird.“

Das Sparpotenzial für Unternehmen bei der Anschaffung von Elektroautos ist beachtlich:

+ Vorsteuerabzugsberechtigung (in Abhängigkeit des Anschaffungswertes)

+ Wegfall der NoVA

+ Wegfall der motorbezogenen Versicherungssteuer und

+ des Sachbezuges

Zudem kommen Förderungen für die Installation von Infrastruktur bzw. Ladestationen hinzu.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Christian Kern Bundeskanzler der Republik Österreich im Gespräch mit Elektrojournal
15.10.2017

Bundeskanzler Christina Kern über die notwendige Senkung der Lohnnebenkosten, Maßnahmen gegen den Facharbeitermangel und warum Verbote bei der Förderung von E-Mobilität nicht der richtige Weg sind ...

Andreas Tschas übernimmt die Leitung von Marketing und Business Development bei TTTech.
E-Technik
11.10.2017

Andreas Tschas übernimmt die Leitung von Marketing und Business Development.

Smatrics bietet ein Lademanagement aus einer Hand an, auch eine nutzerspezifische Abrechnung bis hin zur Möglichkeit, auch Wallboxen in die unternehmenseigene Ladeinfrastruktur einzubinden.
E-Technik
07.09.2017

Smatrics und TÜV Austria möchten österreichische Fuhrparks e-mobiler machen.

Energiesparchips auf Siliziumkarbid-Basis: Eingesetzt werden sie insbesondere bei Ladestationen für Elektroautos, Wechselrichtern für Solarenergieanlagen oder auch im Bereich der unterbrechungsfreien Stromversorgung.
E-Technik
24.08.2017

Energiesparchips aus dem neuen Halbleitermaterial Siliziumkarbid bringen Systemvorteile.

Siemens errichtet einen eHighway in Deutschland – zunächst auf einem Teilstück der Bundesautobahn A5.
E-Technik
22.08.2017

Premiere: Erstmals wurde die Infrastruktur für elektrische Lkw auf einer deutschen Autobahn geschaffen.

Werbung