Direkt zum Inhalt

Kyocera: Steigerung Betriebsgewinn um 12,8 Prozent

25.05.2017

Kyocera veröffentlicht das konsolidierte Konzernergebnis: Verbesserte Erträge gibt es in den Geschäftsbereichen Fine Ceramic Komponenten sowie Halbleiter-Komponenten.

Das Ergebnis vor Ertragssteuern wurde durch den im Vorjahr getätigten Verkauf von Vermögenswerten in Höhe von rund 20 Mrd. Yen beeinflusst. Das Fehlen dieses außergewöhnlichen Ertrags führte in diesem Geschäftsjahr zu einem Sinken des Ergebnisses vor Ertragssteuern um 5,3 % auf 137.849 Mio. Yen (1.149 Mio. Euro).

Die Kyocera Corporation veröffentlichte das konsolidierte Konzernergebnis für das Geschäftsjahr 2017, das am 31. März 2017 endete.

Im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2017 profitierte die Kyocera Corporation von dem insbesondere in Asien ausgeprägten Wachstum in den Automobilmärkten sowie den erweiterten Investitionen in die Kommunikationsinfrastruktur. Beides führte zu steigender Nachfrage und verbesserten Erträgen in den Geschäftsbereichen Fine Ceramic Komponenten sowie Halbleiter-Komponenten.

Dennoch verringerte sich der konsolidierte Nettoumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 % auf 1.422.754 Millionen Yen (JPY). Das entspricht 11.856 Millionen Euro. Dies hatte im Wesentlichen folgende Gründe:

+ Die Erosion der Marktpreise im Solarenenergie-Geschäft.

+ Die Neuausrichtung der Produktstrategie im Geschäft mit Telekommunikations-Ausrüstungen auf Angebote mit höheren Margen.

+ Währungsumrechnungsschwankungen, da sich der Trend des Vorjahres auf einen abwertenden Yen umkehrte.

Gleichzeitig konnten die Kosten weiter reduziert werden. Gemeinsam mit dem Wegfall der Aufwendungen für Wertminderungen von Firmenwerten sowie langfristige Vermögenswerte führt dies im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2016 zu einer Steigerung des Betriebsgewinns um 12,8 % auf 104.542 Millionen Yen (JPY) (871 Millionen Euro).

Für das laufende, am 31. März 2018 endende Geschäftsjahr erwartet Kyocera eine Fortsetzung der Trends zu immer leistungsfähigeren und funktionaleren mobilen Kommunikationsgeräten, einschließlich Smartphones, und zu einem weiteren Zuwachs bei Anwendungen für das Internet der Dinge (IoT).

Auch das Produktionsniveau in den Automobil- und Halbleiter-Märkten wird hoch bleiben. Darum wird Kyocera weiterhin aktiv in diese Märkte investieren, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Gleichzeitig sollen im laufenden Geschäftsjahr die Kosten insbesondere in den Bereichen der Solarenergie- und Telekommunikationsausrüstungen weiter gesenkt und damit die Profitabilität gesteigert werden.

Die vollständigen Zahlen liegen bereit unter http://global.kyocera.com/ir/financial/f_results.html.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung