Direkt zum Inhalt

KV-Verhandlungen abgeschlossen: Bis zu 3,2 Prozent mehr Lohn in der E-Industrie

19.04.2011

Mit 1. Mai werden die kollektivvertraglichen Löhnen und Gehälter gestaffelte zwischen 2,8 und 3,2 Prozent erhöht, wobei sich die Erhöhung nach dem vorherigem Einkommen und der Verwendungsgruppe richtet. Die Ist-Löhne und -Gehälter werden für Arbeiter und Angestellte um 2,8 Prozent erhöht. Der neue Mindestlohn liegt somit bei rund 1.500 Euro.

Die Kollektivvertragsverhandlungen 2011 für die rund 60.000 Beschäftigten der Elektro- und Elektronikindustrie sind jetzt abgeschlossen. Die Ist-Löhne und –Gehälter, also die effektiv anfallenden Löhne, werden für Arbeiter und Angestellte werden also um 2,8 Prozent erhöht. 0,2 Prozent können davon als Einmalzahlung erfolgen. Ein zusätzliches flexibles Element betrifft eine Verteiloption, mit der bis zu 0,4 Prozent der Ist-Löhne und -Gehälter individuell ausbezahlt werden können. Die KV-Löhne steigen gestaffelt zwischen 2,8 und 3,2 Prozent.

 

Zudem wird die Anrechnungsmöglichkeit von Karenzzeiten auf einkommenswirksame Vorrückungen auf eineinhalb Jahre erweitert. Darauf einigten sich auf Arbeitgeberseite Brigitte Ederer, Obfrau des FEEI mit den Gewerkschafts-Vertretern Karl Proyer, Bundesgeschäftsführer Stv. der GPA-djp, und Rainer Wimmer, Bundesvorsitzender der Gewerkschaft PRO-GE.

 

Für Ederer ist die Einigung „ein vernünftiges und maßvolles Ergebnis, das die Elektro- und Elektronikindustrie am Standort Österreich nicht über Gebühr belastet, das aber letztlich beide Seiten bei ihrer Klientel guten Gewissens vertreten können.“

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Der Nikolaus 2017 bringt Handelsarbeitern eine KV-Lohnsteigerung um durchschnittlich 2,35 Prozent.
Aktuelles
06.12.2017

Die Sozialpartner im Handel bringen auch deutliche Rahmenrechtsverbesserungen auf den Weg.

Entwicklung der Elektro- und Elektronikindustrie – der Produktionswert 2016 in Mrd. Euro.
Branche
07.07.2017

Die Elektro- und Elektronikindustrie erweist sich einmal mehr als Hochleistungsbranche: Die Produktion wuchs 2016 um 7,1 Prozent auf ein Rekordhoch.

Ab 1.1.2017 sieht der neue IT-KV eine Erhöhung der Ist-Gehaltssummen sowie Zulagen um 1,25 % vor.
Branche
17.10.2016

Ein neuer Kollektivvertrag für die IT-Branche tritt mit 1. Jänner 2017 in Kraft: So wird es für die Ist-Gehaltssumme und Zulagen eine Erhöhung um 1,25 Prozent geben.

Renate Scheichelbauer-Schuster, Obfrau der Bundessparte Gewerbe und Handwerk. SIe bestätigt: Es wäre fatal, würde die Novelle der Gewerbeordnung dazu führen, dass diese wichtigen Ausbildungsplätze für unsere Jugend in wesentlichen Branchen bald nicht mehr zur Verfügung stehen, da nur qualifizierte Betriebe ausbilden können und wollen.“
E-Technik
21.09.2016

Sozialpartner im Gewerbe und Handwerk fordern Augenmerk auf faire Wettbewerbsbedingungen in punkto Lehrlingsausbildung.

Branche
08.08.2016

Michael Köhler verstärkt das Leitungsteam bei Reed Exhibitions.

Werbung