Direkt zum Inhalt

Kurzarbeit, Altersteilzeit und Bildungskarenz neu geregelt

18.06.2009

So wird die Altersteilzeit vereinfacht, das Bonus/Malus System entfällt, für Mitarbeiter wird der Zugang zur Bildungskarenz vereinfacht und Kurzarbeit ausgedehnt.

239.777 Arbeitslose gab es im Mai 2009. Gegenüber dem Mai des Vorjahres ist das ein Zuwachs von knapp 30 Prozent. Um hier gegenzusteuern, wurde die Kurzarbeit von 18 auf 24 Monate verlängert. Ab dem siebenten Kurzarbeitsmonat übernimmt das AMS die Sozialversicherungsbeiträge. Diese Regelung gilt ab 1. Juli 2009 bis Ende 2010. Das Bonus/Malus System für Unternehmen entfällt für Einstellungen und Freisetzungen ab 1. September 2009. Im Gegenzug dazu wird eine Befreiung von den Arbeitslosenversicherungsbeiträgen künftig erst mit 58 statt mit 57 Jahren einsetzen. Diese Maßnahme ist bis Ende 3013 befristet.

Eine Entlastung für KMU bringt auch die Vereinfachung der Altersteilzeit. Bisher musste eine Ersatzkraft eingestellt werden. Das war für viele Unternehmen eine Hürde. Nun entfällt diese Voraussetzung. Geändert wurde die Ersatzrate: diese beträgt nun bei kontinuierlicher Altersteilzeit generell 90 Prozent und bei geblockter Altersteilzeit 55 Prozent. >>>

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Gute Konjunkturdaten lassen die Stimmung in den österreichischen KMU auf ein neues Hoch steigen.
Branche
29.11.2017

Creditreform hat im Rahmen seiner Wirtschafts- und Konjunkturforschung im Herbst 2017 wieder rund 1.700 österreichische Klein- und Mittelunternehmen nach der aktuellen wie auch zukünftigen ...

Das Aus für das Geoblocking in der EU vom 21.11.2017 wird in der Branche mehrheitlich als schlechte Nachricht empfunden.
Aktuelles
22.11.2017

Österreichs Handel sieht Attacke auf die unternehmerische Freiheit und befürchtet Mehr an Bürokratie und Kosten.

Bundesspartenobfrau Renate Scheichelbauer-Schuster: „Die nun vorliegenden Zahlen zeigen, dass der Mindestlohn für unsere kleinen und mittleren Betriebe schwer zu stemmen ist.“
Branche
12.09.2017

Einführung des Mindestlohns: Aufgrund der zu erwartenden hohen Belastungen für KMUs fordert die WKÖ Lohnsteuerentlastungen.

Die WKO präsentierte die Studie zur Digitalen Transformation. Am Podium (v.l.nr.) Alexander Keßler, WU Wien; Sophia Pipke Arthur D. Little; Alfred Harl, UBIT; Sonja Zwazl WKNÖ; Walter Ruck, WKW; Jan Trionow, 3
Branche
05.09.2017

Eine Studie von Arthur D. Little im Auftrag des UBIT zeigt: Die österreichischen KMUs wissen um die Notwendigkeit der Digitalisierung, haben aber Schwierigkeiten bei der Umsetzung,

Julia Reith ist die neue Vertriebsleiterin für das Segment KMU bei Kapsch BusinessCom.
Branche
27.07.2017

Julia Reith verantwortet nunmehr den Bereich Commercials der Kapsch BusinessCom AG.

Werbung