Direkt zum Inhalt
Beim Cook4Me+ – hier mit Miss IFA – passt ein Koch-Assistent Garmethode und Zutatenmenge an Rezept und Personenzahl an.

Krups: Cook4Me+

07.08.2017

Der neue Multikocher von Krups hat 150 vorinstallierte Rezepte und unterschiedliche Kochprogramme.

Krups bringt einen interaktiven Multikocher in den Handel: Der neue Cook4Me+ hat 150 vorinstallierte Schritt-für-Schritt-Rezepte, ein Zutatenmenü mit 48 vorprogrammierten Zutaten sowie sechs integrierte Kochprogramme.

Ob süß oder herzhaft, ob Vorspeise, Hauptgericht oder Dessert – mit dem Cook4Me+ und seinem integrierten Koch-Assistenten lassen sich die unterschiedlichsten Gerichte zubereiten.

Über ein Touch-Display wird man Schritt für Schritt durch den Zubereitungsprozess geführt: Die Bandbreite der Rezepte reicht von bodenständiger Kartoffel-Lauch-Suppe über raffiniertes Risotto bis zu verführerischen Fruchtdesserts oder Mousse au Chocolat.

Aufgrund der Schnellkochfunktion mit Dampfdruck können Gerichte und einzelne Zutaten rasch gegart werden. Apropos Zeit: Rund 100 der Rezepte lassen sich in weniger als zehn Minuten realisieren.

Aus allen Rezepten können Nutzer zudem ihre Lieblingsgerichte als Favoriten festlegen, so dass diese sich schnell und direkt auffinden und anwählen lassen. Auch bei der Berechnung der benötigten Mengen müssen sich Cook4Me+-Besitzer keine Gedanken machen: Der Multikocher berechnet die Zutaten je nach Wahl für zwei, vier oder sechs Personen.

Sechs verschiedene Zubereitungsmöglichkeiten und Funktionen stehen zur Verfügung. Beim Garen unter Druck bestimmt das Gerät – je nach gewählter Zutat beziehungsweise gewähltem Rezept – automatisch den richtigen Drucklevel und arbeitet wie ein elektrischer Dampfkochtopf.

Der im Lieferumfang enthaltene Dampfkorb ermöglicht ein vitamin- und nährstoffschonendes Dampfgaren. Beim Klassischen Garen bietet der Cook4Me+ drei Optionen: (An-) Braten, Slow Cooking und Schmoren.

Weitere Funktionen sind das Aufwärmen und das Warmhalten. Ist der eigentliche Kochvorgang beendet, hält der Multikocher das fertige Gericht über die automatische Warmhaltefunktion bis zu eineinhalb Stunden warm.

Über die Auswahl von kompletten Gerichten aus den Rezepten hinaus gibt es die Möglichkeit, Zutaten und Beilagen auch einzelnen zu garen, dann kommt die Wahlfunktion „Zutaten“ zum Einsatz. Dabei wählt der Nutzer eine Kategorie – zum Beispiel Fisch, Fleisch, Schalentiere, Gemüse, Obst – und lässt sich dann zum passenden Lebensmittel leiten: Ist das Gemüse bereits geschnitten? Handelt es sich um Steak oder ein Filet?

Der Cook4Me+ stellt dann automatisch die passende Garmethode und -zeit ein. Experimentierfreudige nutzen die Option „manuell“, bei der die unterschiedlichen Kochprogramme individuell ausgewählt werden können.

Der Garkorb des Multikochers hat ein Fassungsvermögen von sechs Litern; er ist antihaftbeschichtet und lässt sich für die Reinigung in der Spülmaschine aus dem Gerät herausnehmen. Das Netzkabel ist abnehmbar.

Die Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 299,99 Euro.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Ab der IFA mit i-DOS inklusive: der Bosch-Waschtrockner WDU28640
Hausgeräte
26.07.2018

Beim Waschtrockner WDU28640 ergänzt Bosch die Doppeltechnologie aus Waschen und Trocknen nun erstmals mit der bewährten i-DOS Dosiertechnologie.

Seit 15. November 2012 ist Hans-Joachim Kamp Vorsitzender des gfu-Aufsichtsrats, nun wurde er erneut im Amt bestätigt
Branche
14.06.2018

Der Veranstalter der IFA, die gfu Consumer & Home Electronics GmbH, hat einen neuen Aufsichtsrat gewählt. Von den Gesellschaftern im Amt bestätigt wurden Hans-Joachim Kamp (Philips) und Thomas ...

Branche
07.06.2018

Die Innovationsplattform der IFA präsentiert sich vom 31. August bis zum 5. September mit erheblich erweiterter Ausstellungsfläche, einer zweiten Bühne für Vorträge, Diskussionsrunden, Thementagen ...

ElectronicPartner auf der IFA 2017: In Beratungsgesprächen wurde das Virtual Shelf 2.0, sowie die mobile Version der interaktiven Verkaufsoberfläche präsentiert.
Aktuelles
07.09.2017

ElectronicPartner hat das Fokusthema der IFA aufgegriffen – und zeigt, wie E-Plakat und Virtual Shelf den Fachhändler am PoS unterstützen.

IFA NEXT 2017 stellte Sichtachsen von jedem Punkt der Halle aus her.
Aktuelles
07.09.2017

Zentrale Punkte der IFA 2017: IFA Global Markets wurde erfolgreich eingeführt, auch auf IFA NEXT gab es eine gute Resonanz.

Werbung