Direkt zum Inhalt

Kostenloses Service: Deutsches Webportal "beamt" Dateien auf Handys

13.12.2007

Beam it up Scotty nutzt nämlich das Internet als Zwischenablage. Auf der Homepage findet der User eine entsprechende Eingabemaske, die den Upload in drei Schritten ermöglicht.

Als erstes lädt der Nutzer die Daten - egal ob Foto, Video, Musik oder Dokumente - auf einen Server. Anschließend wählt er die Kompressionsmethode und gibt dann die Nummer jenes Mobiltelefons an, an das die Daten geschickt werden sollen. Das Zielhandy bekommt eine SMS mit Downloadlink, über diesen die Daten dann via Handybrowser heruntergeladen werden können.

Der Upload-Service gestattet den Versand von bis zu zehn Link-SMS pro Tag. Die hochgeladenen Daten stehen einen Monat zur Verfügung und können natürlich auch von jedem anderen Endgerät abgerufen werden, sofern es über eine Datenverbindung verfügt. Beam it up Scotty steht Nutzern kostenlos zur Verfügung, beim Download über das Mobilfunknetz fallen allerdings je nach Betreiber Kosten für die Datenübertragung an.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Telekom
15.07.2013

Lang, lang ist’s her seit allerorts explodierende Handy-Akkus durch den Blätterwald geisterten. Nach der medialen Hochblüte in den Jahren 2007 und 2008 soll zuletzt 2009 ein explodierender Akku ...

Telekom
27.05.2013

Mit dem Argument, das Mobiltelefon sei offensichtlich nass geworden, werden Handynutzer laut Konsumentenschützern häufig vorschnell um ihre Gewährleistungsansprüche gebracht. Die meisten ...

Telekom
05.12.2012

Wie in Elektrojournal 9/2012 berichtet, legt Sony mit seinem Xperia E ein intuitives Smartphone vor, das eine optimierte Sprachqualität mit HD Voice und Geräuschunterdrückung verspricht. Mit xLoud ...

Telekom
05.11.2012

In dem von Armut gekennzeichneten Stadtteil Alexandra in Johannesburg herrscht seit jeher eine massive Rattenplage. Zahlreiche Versuche, die Vermehrung der Nagetiere einzudämmen – wie ...

Telekom
16.10.2012

Bei Nokia Österreich bleibt kein Stein auf dem anderen. Wie berichtet, wandert die Wiener CEE-Zentrale nach Budapest, inklusive Österreich Chef Hannes Giesswein. Um den reduzierten rot-weiß-roten ...

Werbung