Direkt zum Inhalt

Konsumentenstudie: Vertrauen in Amazon bröckelt…zumindest langsam

12.10.2019

Amazon steht nach wie vor ganz an der Spitze der Online-Shops. Eine Statista-Umfrage zeigt jetzt aber, dass die Beliebtheit bei den Kunden bröckelt. Die Ursachen sind vielfältig.

Gewerkschaften, Umweltverbände, Verbraucherschützer und die Politik habe sich bereits auf den Online-Giganten eingeschossen. Und das bleibt auch beim „normalen“ Kunden nicht ganz ohne Wirkung. Viele Problem sind freilich hausgemacht: schlechte Arbeitsbedingungen oder die Vernichtung von neuwertigen Retouren kommen in der Öffentlichkeit nicht immer gut an. Auch gefälschte Bewertungen und ein zweifelhaftes Angebot mit Plagiaten und Nazi-Devotionalien tragen das Ihrige zum schlechten Ruf bei. Laut einer Umfrage von Statista, die im Auftrag des Schnäppchen- und Verbraucherportals Mydealz.de durchgeführt wurde, halten viele Verbraucher Amazon für keinen "besonders ethischen Arbeitgeber".

Alles in allem sind die Meinungen aber sehr gespalten. 44 Prozent finden die Marktmacht Amazons bedenklich. 41 Prozent haben keine Bedenken. In den Altersgruppen von 16 bis 24 Jahren und bei den über 65-jährigen ist der Anteil der Kritiker größer als in den mittleren Altersgruppen. Kritisiert wird dabei auch, dass Amazon keine Steuern zahlt (65 Prozent).

Einzelhandel profitiert

Interessante dabei ist, dass die Kritikpunkte durchaus dazu führen, dass Verbraucher ihr Einkaufsverhalten ändern. Neun von zehn Verbrauchern die Amazons Marktmacht als problematisch empfinden, ändern ihr Konsumverhalten. Am stärksten profitiert übrigens der klassische Einzelhandel von diesem Trend: Jeder dritte Verbraucher kauft als Reaktion auf Amazons Dominanz „prinzipiell so viel wie möglich im klassischen Handel

Allerdings sind nicht alle Skeptiker wirklich konsequent. Viele Konsumenten kaufen nämlich nur dann bei anderen Händlern ein, wenn diese eine annähernd gleichwertige Alternative bieten. Der Preis ist für sie dabei entscheidender als das Angebot und die Lieferzeit.

Die Statista-Umfrage beschäftigt sich übrigens auch mit einem weiteren Amazon-Problem: Nur jeder Dritte vertraut den Amazon-Kundenbewertungen. 66 Prozent halten sie für nicht vertrauenswürdig. 42 Prozent geben an, dass sie trotz mangelndem Vertrauen die Bewertungen lesen, um einen „ersten Eindruck“ zu erhalten.

Werbung

Weiterführende Themen

Kunden würden sogar dafür bezahlen, nur um weiter bei Amazon einkaufen zu dürfen.
Branche
03.07.2019

Eine Studie des IFH Köln zeigt: Für immer mehr Kunden ist die Onlineplattform beim Shoppen nicht mehr wegzudenken, so dass sie sogar dazu bereit wären, fürs Einkaufen zu zahlen. Beachtlich: rund ...

Der Sitz des deutschen Bundeskartellamts in Bonn.
Branche
27.06.2019

Das deutsche Bundeskartellamt wird den Internet-Riesen weiterhin genau auf die Finger schauen. „Wir haben eine klare digitale Agenda", sagt dazu Kartellamtschef Andreas Mundt. Das Kartellamt hat ...

Branche
13.06.2019

Nach einer Verbandsklage durch die Arbeiterkammer wegen rechtswidriger Klauseln und Geschäftspraktiken bekommen Kunden von Amazon Prime die Preiserhöhung aus dem Jahr 2017 auf Verlangen zurück. ...

Maarten N. war sechs Monate im Amazon-Verteilzentrum beschäftigt.
Branche
12.06.2019

Die Arbeitsbedingungen beim Online-Versandhändler Amazon stehen seit Jahren in der Kritik. Jetzt hat auch in Österreich erstmals ein Beschäftigter ausgepackt. Seine Vorwürfe reichen von ...

In Kronstorf, an der Grenze zwischen Ober- und Niederösterreich, könnten bald Niederlassungen von Google und Amazon entstehen.
Branche
12.05.2019

Im oberösterreichischen Kronstorf könnten demnächst die US-Konzerne Google und Amazon Niederlassungen errichten.

Werbung