Direkt zum Inhalt

Konsequentes Vorgehen der Kooperationen: „Yesss!“ zum One-Boykott

21.04.2005

„Wenn es der Fachhandel nicht versteht“, erklärt er ihm gerne nochmals die „Yesss!“-Strategie: One-Schulmeister Christian Czech (Foto: One/Rigaud)

Es scheint so, als habe sich der Handynetzbetreiber One mit der Markteinführung von „Yesss!“ im Hofer-Vertrieb ein Eigentor geschossen. Kurz vor dem Kongress in Gmunden kündigte Red Zac-Geschäftsführer Kurt Weiss im WirtschaftsBlatt einen One-Boykott an: „Unsere Mitglieder sind eigenständige Kaufleute, aber von der Zentrale gibt es keine Kooperation mehr mit One!“
Kaum war diese „unvollendete“ Online-Nachricht ins Netz gestellt und auch von Expert-Einkauflseiter Manfred Kloihofer gesichtet, teilte er der Elektrojournal-Redaktion mit, dass auch die Expert-Gruppe mittlerweile die Konsequenzen gezogen und die Zusammenarbeit mit One aufgekündigt habe!
Eine Vorgangsweise, von der hingegen der soeben aus Deutschland zurückgekehrte EP:Austria-Chef Friedrich Sobol Abstand nehmen möchte, „weil wir mit One eine vernünftige Partnerschaft haben und ich das eine mit dem anderen nicht in einen Topf zusammenwerfen möchte.“
Doch wiederum andere (Fachhandels-) Organisationen überlegen dem Vernehmen nach einen Boykott...

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung

Weiterführende Themen

Branche
14.01.2020

Am Tag der offenen Tür stellt das WIFI Wien die Digitalisierung in den Mittelpunkt. Über 60 Info-Veranstaltungen, Live-Erlebnisse in der digitalen Welt, individuelle Kursberatungen und ein ...

E-Technik
14.01.2020

Bei der Bau- und Wohnmesse im Salzburger Messezentrum gibt es für alle Renovierer, Sanierer oder Häuslbauer die richtigen Lösungen für das Zuhause. Veranstalter Reed Exhibitions erwartet vom 6. ...

E-Technik
14.01.2020

Der amtierende österreichische Staatsmeister in Elektro- und Installationstechnik Stefan Prader hat im Februar einen Fixtermin: Er wird auf der Messe Bauen & Energie Wien, die vom 20. bis 23. ...

Branche
13.01.2020

Nach einem sehr erfolgreichen Jahr 2019 herrschen nun gedämpfte Erwartungen. Trotz allem bleibt die Stimmungslage aber positiv.

Werbung