Direkt zum Inhalt

Konkurs im Weinviertel: Mit Handel- & E-Installation in Schieflage geraten

18.02.2019

Dass mit den Gebietskrankenkassen nicht zu spaßen ist, muss jetzt ein Elektrohändler bzw. E-Installationsbetrieb mit Standorten in Hohenau und Poysdorf am eigenen Leib erfahren. Der Händler gibt allerdings nicht auf und will weiterkämpfen.

Markus Gurschka wirft die Flinte nicht so einfach ins Korn. Seit 2003 führt er unter dem Namen MFG Elektrotechnik Hohenau einen Installationsbetrieb in Hohenau an der March. 2015 expandierte der Unternehmer schließlich nach Poysdorf, wo man – nach eigenen Angaben – im vergangenen Jahr sogar eine 40-prozentige Umsatzsteigerung verbuchen konnte. Deshalb wollte man das Objekt, in das der Shop eingemietet ist, nun auch kaufen. Um den dafür notwendigen Kredit dafür zu bekommen, bedurfte es laut Gurschka allerdings „einiger Umschichtungen". „Ich hatte gehofft von der NÖGKK eine Schonfrist zu bekommen", bedauert er im Gespräch mit dem Bezirksblatt die aktuellen Entwicklungen. Er wolle aber beide Standorte behalten und weiter betreiben.

Über die genauen Insolvenzursachen und das Vermögen liegen derzeit noch keine nachvollziehbaren Angaben vor. Zum Insolvenzverwalter wurde Reinhard Lachinger aus Korneuburg bestellt.

Werbung

Weiterführende Themen

E-Technik
13.01.2019

Kein guter Jahresbeginn für die Elektrobranche: Nach einem  ...

Branche
09.01.2019

Auf Umsatzrückgänge im Einzelhandel führt der südoststeirische Elektrohändler seine Zahlungsunfähigkeit zurück. Jetzt wurde die Notbremse gezogen und ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung ...

Hausgeräte
12.12.2018

Keine schönen Weihnachten gibt’s für die rund 25 Mitarbeiter des Hausgeräte-Profis. Das 1964 gegründete Unternehmen aus dem dritten Wiener Gemeindebezirk musste den schweren Gang zum ...

E-Technik
29.11.2018

Mit Elektroinstallationen aller Art, Reparaturen, Lichtdesign und anscheinend auch „sehr hochpreisigen Firmenfahrzeugen“ beschäftigte sich das Unternehmen aus dem tirolerischen Telfs bisher. Jetzt ...

Branche
27.11.2018

Fehlende Buchhaltungskenntnisse und die daraus resultierende Tatsache, dass man die Abwicklung des gesamten Geldverkehrs einer dritten Person überließ, wurden dem Elektrohändler zum Verhängnis. ...

Werbung