Direkt zum Inhalt

Knapp 6000 Quadratmeter mehr: Rexel Austria baut sein Zentrallager aus

11.09.2013

In Weißkirchen an der Traun betreibt die Muttergesellschaft von Schäcke und Regro seit sechs Jahren sein Zentrallager mit 160.000 Quadratmeter Lagerfläche. Diese ist nicht mehr ausreichend: Sie wird um 5.860 Quadratmeter erweitert und bietet damit Platz für 50.000 Artikel. Mit Beginn des Jahres 2014 wird der Zubau in Betrieb genommen. Das Tagesgeschäft im Zentrallager wird während der Bauphase nicht beeinträchtigt, lässt Rexel wissen.

Die Erweiterung des Zentrallagers sei laut Michaela Sadleder, Mitglied der Geschäftsführung, ein wichtiger Schritt, um einerseits zusätzliches Wachstum des Unternehmens zu ermöglichen und andererseits die logistischen Anforderungen, die sich aus neuen strategischen Sortimenten und neuen Dienstleistungen für Kunden ergeben, abzudecken.

 
"Generalsanierung" auch für das restliche Lager

Gleichzeitig werden die Technologien am Standort verbessert: Ein Ausbau der Fördertechnik steht an. Dadurch können Engpässen in der der Beförderung der Mehrwegbehälter, die für die Auslieferung von Kleinteilen vorgesehen sind, vermieden werden. Zudem wird die Geschwindigkeit der Anlage verdoppelt, wodurch Kommissionierung und Versand rascher statt finden können. Auch die Qualitätskontrolle soll neu organisiert werden: Fehler bei Reklamationen sollen somit bereits im Vorfeld erfasst werden können.

"Weiters bekommt unsere Kabelschnitttechnik eine Generalüberholung sowie ein technologisches Upgrade, das mit Hardware und neuer Software dem neuesten Stand der Technik entsprechen wird“, wie Nikolaus Dietrich, Logistikleiter am Standort Weißenkirchen erklärt.

Autor/in:
Redaktion Elektrojournal
Werbung
Werbung